Wertvolle Funde aus dem Moor. Öffentliche Führung im Bachmann-Museum Bremervörde.

Das Scheibenrad aus Gnarrenburg gehört zu den ältesten bekannten Holzrädern Europas. und ist in Bremervörde zu sehen. Foto: © Bachmann-Museum

Das Scheibenrad aus Gnarrenburg gehört zu den ältesten bekannten Holzrädern Europas. und ist in Bremervörde zu sehen. Foto: © Bachmann-Museum

BREMERVÖRDE. Am Sonntag, 3. Dezember, bietet das Bachmann-Museum Bremervörde um 14 Uhr eine öffentliche Führung an.

Museumsleiterin Ellen Horstrup M.A. stellt die bedeutenden moorarchäologischen Objekte der Dauerausstellung vor.

Archäologische Funde aus dem Moor sind besonders wertvoll. Luftdicht abgeschlossen in einem sauren Milieu überdauern Objekte aus Holz, Textilien oder Fell die Jahrtausende. Sie liefern viele einzigartige Erkenntnisse über das Leben der Menschen. In der Ausstellung des Bachmann-Museums Bremervörde finden sich außergewöhnliche archäologische Funde aus den Mooren des Landkreises Rotenburg (Wümme).

Viele Objekte stammen aus den umliegenden Mooren

Darunter das älteste bekannte Holzrad Nordwesteuropas, gefunden in der Moorenge von Gnarrenburg-Karlshöfen. Bei ihrem öffentlichen Rundgang im Dezember stellt Museumsleiterin Ellen Horstrup M.A. diese Funde in den Mittelpunkt.

Denn neben dem berühmten Scheibenrad aus der Jungsteinzeit zeigt das Bachmann-Museum viele weitere interessante Objekte, die aus den Mooren stammen.

Wie diese Funde in das Museum gekommen sind, was die Forscher über sie herausgefunden haben und welche Fragen bis heute noch nicht beantwortet werden konnten, erläutert sie in der Führung.

Die Führung beginnt um 14 Uhr an der Museumskasse.

Interessierte können sich gerne im Vorfeld unter Telefon (0 47 61) 9?83?46 03 anmelden, spontane Teilnehmer sind ebenfalls herzlich willkommen. Der Eintritt für Erwachsene kostet fünf Euro, für Kinder drei Euro. ku/hwi

Cuxhavener Nachrichten Niederelbe Zeitung Der Helgoländer CUXjournal Cuxtipps