Sicherheit und Spaß im Wasser. TSV Altenwalde startet wieder mit Schwimmkursen.

CUXHAVEN. Lange hat es gedauert und Eltern und Kinder haben schon sehnsüchtig darauf gewartet: Seit Anfang September kann die Schwimmhalle des TSV Altenwalde in der Geschwister-Scholl-Straße wieder genutzt werden.

Seither sind wieder jeden Sonnabend ab 9 Uhr die Anfänger im Becken zugange und erarbeiten sich ihr Seepferdchen. Je zwei Trainer kümmern sich um die acht bis zehn Kinder pro Kurs und sorgen dafür, dass auch im Wasser die Abstandsregelungen eingehalten werden. Hierfür dürfen die Kinder an einer Beckenseite ein- und an der anderen aussteigen. Zudem wird darauf geachtet, dass wenn möglich die Kinder ein wenig versetzt schwimmen und dabei Abstand zueinander halten.

"Da wir heute in diesem Kurs nur zu viert sind, geht das heute ziemlich gut", so Abteilungsleiter Dirk Pape, "wir können das gesamte Becken ausnutzen. Wenn nötig trennen wir aber auch Bahnen ab, sodass die Kinder den Hygieneabstand einhalten."

Insgesamt wurde für die Schwimmhalle vom Verein TSV Altenwalde ein eigenes Hygienekonzept erarbeitet, das zusammen mit dem Konzept des Deutschen Schwimmverbandes für maximale Sicherheit innerhalb der Halle sorgt. Hier sind natürlich auch die Umkleiden und Sanitärräume mit einbezogen.

Für die beliebten Anfängerkurse mit dem Ziel Seepferdchen, die auch Nicht-Mitglieder im Alter von fünf bis neun Jahren absolvieren können, gibt es mittlerweile eine Warteliste. Anmeldungen sind in der Geschäftsstelle des TSV Altenwalde in der Hauptstraße 73 natürlich jederzeit möglich, erster Vorsitzender Werner Demuth: "Wir freuen uns über jede neue Anmeldung und haben sogar eine weitere Schwimm-Meisterin eingestellt, damit die Kinder auch zügig mit den Kursen beginnen können."

Insgesamt gehen die Kurse über 13 Stunden je 45 Minuten.

Auch wer älter als neun Jahre ist, kann beim TSV Altenwalde das Schwimmen erlernen und bei genügend Teilnehmern werden sogar Kurse für Erwachsene angeboten: "Wir sind da vollkommen offen und können nur jeden animieren, den Schritt zu wagen", macht Werner Demuth zusammen mit Dirk Pape Mut. Übrigens: Wer dann über das Seepferdchen hinaus Abzeichen ablegen möchte, muss in den Verein eintreten.

Dirk Pape kam übrigens im Jahr 2018 ganz klassisch über den Seepferdchen-Kurs seines Sohnes mit dem TSV Altenwalde in Berührung. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass der Bädermeister des "Watt’n Bads" in Dorum-Neufeld die optimale Besetzung für die Abteilungsleitung im Verein ist. Und zusammen mit seinem Stellvertreter Lothar Kaluza sowie den weiteren Trainern sorgt er nun dafür, das der Spaß am Schwimmen auch sicher und mit Können genossen werden kann.

Das technische Know-how für die mechanischen Anlagen des Schwimmbads wie Filter oder Wasserzusammenstellung ist für den Abteilungsleiter Schwimmen fast nur das i-Tüpfelchen. mbr