Ein Konzert mit viel Artistik. "Elektro" feiert bald Premiere im GOP Varieté-Theater.

Schwierigste Tricks am Trapez oder als Kontorsionistin verbindet Samira Reddmann mit einem eigenen Bewegungs-StyleFoto: Alexander Dacos

Schwierigste Tricks am Trapez oder als Kontorsionistin verbindet Samira Reddmann mit einem eigenen Bewegungs-StyleFoto: Alexander Dacos

BREMEN. Vom 4. September bis 25. Oktober öffnet sich im GOP Varieté-Theater Bremen der Vorhang zu "Elektro", einer einzigartigen Show, die sich wie ein artistisches Konzert anfühlt und die ihresgleichen sucht.

Seit es die Steckdose gibt, wird elektronische Musik ertüftelt, generiert, komponiert. Ob moderne Klassik, Hip-Hop-, House-, Popmusik oder chilliger Jazz: Kein Genre verzichtet heute auf synthetische Klänge.

Die Show "Elektro" huldigt dieser kleinen Revolution mit einer Mischung aus Klang, Farben und artistischer Höchstleitung. Fabelhafte Artisten, Sänger, Tänzer und Musiker verwandeln Bewegung in Klänge, Melodien werden zu Bildern. Bei "Elektro" ist im wahrsten Sinne des Wortes jede Show einzigartig. Ausdrucksstark, modern, unkonventionell – "Elektro" zieht alle kreativen Register. Junge, quirlige Artisten machen durch ihre Bewegungen Musik, ob auf Instrumenten oder Requisiten. Einer von ihnen ist Robin Witt. Der Künstler ist unter anderem als Keyboarder, Sänger, Boden- und Pole-Akrobat multifunktional auf der Bühne im Einsatz.

Samira Reddmann ist ungebremste Energie

Auch Phil Os steht ihm in Sachen Kreativität in nichts nach und bändigt in seinen diversen Acts beispielsweise spielerisch bis zu drei Diabolos oder auch diverse Caps.

Samira Reddmann ist ungebremste Energie und pure Dynamik. Schwierigste Tricks am Trapez oder als Kontorsionistin verbindet sie mit einem eigenen Bewegungs-Style.

Annika Hakala brilliert solo mit Hula Hoop-Reifen und im Duo zusammen mit Robin Witt in einem Partnerakrobatik-Act.

Mit ihrem Cyr-Wheel immer wieder Unmögliches möglich zu machen, ist die größte persönliche Genugtuung für Nadia Lumley. Alle ihre Fähigkeiten in einer Show wie "Elektro" einzubringen, entspricht genau ihrem Anspruch an sich selbst.

Auch Julie Wolffs geballte Talente – sie ist unter anderem eine herausragende Sängerin und Tänzerin – kommen in "Elektro" auf die Bühne.

Last, but not least komplettiert Stachy.DJ, der in den 1990er Jahren als Mitglied der Hamburger Band Fishmob bekannt wurde, das Ensemble.

Der Komponist, Sounddesigner, Musiker und Produzent ist als Multikreativer das beste Beispiel dafür, was für ein Spektrum ein DJ moderner Prägung besitzt. ku/hwi