Gelegenheit zum Klönschnack. Landfrauenmarkt Ihlienworth öffnete erneut seine Tore.

IHLIENWORTH. Der Landfrauenmarkt hat von seiner Attraktivität nichts verloren. Durch die Coronapause schienen die Menschen geradezu ausgehungert nach buntem Markttreiben zu sein, so wie es bei den Landfrauen in Ihlienworth ja in besonderer Weise gelebt wird.

Gesang - Geige - Akkordeon. Eine schöne Idee, die Besucher mit einem Melodienreigen zu begrüßen. Dafür hatten sich die Macherinnen des Landfrauenmarktes das Wingster Duo Ursula und Mariola eingeladen. Im Freien zu zweit musizieren ließ einige Menschen vor dem Einkaufserlebnis besonderer Art gerne ein wenig verweilen. Auch Speis und Trank gab es nur im Freien. Zum Glück spielte das Wetter mit. Drinnen bewegte man sich nach den aktuellen Hygienevorgaben im Einbahnstraßen-Modus und in sicherem Abstand. Was wunderbar klappte.

Der bunte Mix regte die Kauflust an

Endlich einmal wieder Gelegenheit zum Klönschnack. Das LandfrauenMarkt-Café war ebenfalls geöffnet und durch den Seiteneingang zu erreichen. Wie gewohnt boten die Landfrauen ihre umwerfend leckeren selbst gebackenen Spezialitäten an.

Der bunte Mix an naturnahen Angeboten - von handgemachter Seife bis zu selbst erzeugtem Ziegenkäse - regte die Kauflust an. Ebenso wie Gestricktes, Genähtes und Gestecke.

Man freute sich, bekannte Gesichter zu sehen und lieb gewordene Dinge wieder erwerben zu können. Alle Bürgermeister der umliegenden Orte boten Lose für die Tombola an, deren Reinerlös dem lokalen Handel und der Gastronomie in unserem Landstrich helfen soll, die Coronakrise wirtschaftlich zu verkraften.

"Wi köpt daar in, wo wi to Huus sünd!" Der nächste LandfrauenMarkt Ihlienworth findet am 19. und 20. Juni statt. jt