SV Armstorf will aufsteigen. Faustballspieler aus der Börde tragen das Turnier aus.

LAMSTEDT. Am kommenden Sonntag, 16. Februar, können Armstorfs Faustballspieler ihrer makellosen Zweitligasaison die Krone aufsetzen. Ab 11 Uhr treten vier Teams im Modus jeder gegen jeden an, um am Ende zwei Aufsteiger zur 1. Bundesliga zu ermitteln.

Zum dritten Mal mit dabei: der SV Armstorf. Das Team von Trainer Fred Brunk hat in der gerade zu Ende gegangenen Saison einen Durchmarsch hingelegt und alle 16 Punktspiele gewonnen. Dabei gab die Mannschaft lediglich acht Sätze ab und sicherte sich so die Teilnahme an der Aufstiegsrunde. Mit dabei sein wird auch der Tabellenzweite SV Moslesfehn. Das Feld komplettieren werden die beiden Vertreter aus der 2. Bundesliga, Staffel Ost, der TSV Lola und Stern Kaulsdorf. Falls eine der beiden Mannschaften zurückziehen sollte (stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest) würde der vorletzte der 1. Bundesliga, der Leichlinger TV, das Viererfeld komplettieren. Die Leichlinger hätten in diesem Fall quasi drei Relegationsspiele um den Klassenerhalt.

Auf jeden Fall wollen die Armstorfer den Heimvorteil nutzen und nach dem Abstieg im Jahr 2019 den erneuten Wiederaufstieg in das Oberhaus des deutschen Faustballs schaffen. Dazu wünscht sich das Team um Kapitän Tobias Buck möglichst viele Fans in der Lamstedter Schulsporthalle. Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt sein, verspricht er. Der genaue Spielplan ist noch nicht bekannt. Die Armstorfer werden aber auf jeden Fall mit der Partie gegen den SV Moslesfehn um 11 Uhr in das Turnier starten. ts