Roodlücht för een ollen Schinken. Komödie in drei Akten mit Vorspiel von Helmut Schmidt.

CUXHAVEN. Das nächste Stück der Döser Speeldeel steht bevor. Am Donnerstag, 9. Januar, 20 Uhr, feiert die Komödie "Roodlücht för een ollen Schinken" im Stadttheater Cuxhaven Premiere.

Unter der Regie von Marlies Lampe spielen Ingrid Ortmann, Maike Bruns, Andrea Hinke, Jens Wetter, Sascha Wege, Bernd Döscher, Irene Oeltermann und Silvia Schulz. Die Technik verantworetet Frank Siemer-Bosecker, Inspizientin ist Antje Rowedder und Souffleise Meike Diekmann.

Nach dem Tod der 84-jährigen Luise Kramer erbt ihr Neffe Jan-Ole Brummerloh ihre Katze "Cleopatra" sowie die heruntergekommene Gaststube "To’n ollen Schinken", die seit Jahren geschlossen ist. Jan-Ole war der Einzige, der sich zu Lebzeiten um Luise gekümmert hat. Das Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft.

Die Gaststube muss in sechs Woche wieder eröffnen

Er erbt die Immobilie nur dann, wenn er innerhalb der nächsten sechs Wochen die Gaststube wieder eröffnet und in dieser Zeit einen Umsatz von mindestens 10?000 Euro erzielt. Versagt er bei dieser Bedingung, erbt Luises Katze "Cleopatra" das gesamte Vermögen, welches dann von der Tierschützerin Cordula Meisenbrot verwaltet wird. Kontrolliert wird das Ganze vom Nachlassverwalter Habermann. Jan-Ole samt Eltern und Großvater sind zunächst ratlos, wie sie aus diesem alten Gebäude wieder ein gastfreundliches Haus machen können.

Doch Opa Friedrich kommt auf den Gedanken, dass man in der heutigen Zeit etwas mehr bieten muss als nur eine langweilige Kneipe.

Lassen Sie sich überraschen, was nun alles versucht wird, um den "ollen Schinken" wieder zu alter Blüte zu bringen...

Zu sehen ist das Stück am 9., 10., 11., 15., 16., 17., 18., 22., 23., 24., 25., 26. (16 Uhr), 29., 30. und 31. Januar sowie am 1. Februar jeweils ab 20 Uhr im Stadttheater Cuxhaven.

Spielleiter Volker Kästner freut sich, dass die Spielzeit mit dem Stück "Von’n Fischer un sien Fro" so gut begonnen hat. "Es gab viele positive Zuschauerresonanzen, die Besucherzahlen waren sehr gut. Jetzt wird es lustig, Abwechslung ist bei der Döser Speeldeel angesagt. Nicht nur mit ‘Roodlücht för een ollen Schinken", sondern auch mit dem nächsten Stück "Dree Herren".

Lesen Sie bitte weiter auf der Seite 2. Herwig V. Witthohn