Carlo kehrt nach Cuxhaven zurück. Legendärer NDR-Moderator ist bei der Sportgala im Einsatz.

Sie freuen sich schon auf ihre gemeinsame Moderation der 16. Cuxhavener Sportgala: Kristian Klement (links) und NDR-Legende Carlo von Tiedemann. Foto: Witthohn

Sie freuen sich schon auf ihre gemeinsame Moderation der 16. Cuxhavener Sportgala: Kristian Klement (links) und NDR-Legende Carlo von Tiedemann. Foto: Witthohn

CUXHAVEN. Er ist eine lebende Legende des Norddeutschen Rundfunks: Carlo von Tiedemann (75), der als Moderator der Aktuellen Schaubude im Fernsehen und zahlreicher Radiosendungen vielen Norddeutschen und so auch Cuxhavenerinnen und Cuxhavenern in allerbester Erinnerung ist und auf dessen markante Stimme man übrigens nicht verzichten muss. Denn Carlo ist immer noch auf Sendung!

Am Sonnabend, 9. November, 19 Uhr, wird er zusammen mit Kristian Klement die 16. Cuxhavener Sportgala moderieren. Eintrittskarten gibt es noch bei den Cuxhavener Nachrichten am Ticket-Center.

Das Funkeck liegt an der Rothenbaumchaussee

Auf dem Weg nach Hamburg klingelt das Handy. Ich kann rangehen, weil ich eine Freisprechanlage im Wagen habe. "Hallo, Du Küstenlümmel, könnt ihr früher im Funkeck sein?" Kristian Klement, Moderator der Sportgala, schaut mich an. Wir nicken. "Klar, Carlo, kein Problem!" Wir sind eh früher in Cuxhaven losgefahren, denn der Innenstadtverkehr in Hamburg ist manchmal doch, sagen wir mal vorsichtig, heftig. Doch wir haben Glück, nur der Gegenverkehr staut sich. Das Funkeck liegt an der Rothenbaumchaussee. Wenn hier Wände reden könnten ...

Ein Lächeln im Gesicht, wie immer gut drauf

Ich schaue um die Ecke, Carlo ist noch nicht da. Also gibt es ein Mandelhörnchen und ein Kännchen Kaffee.

15 Minuten später schreibe ich eine WhatsApp. "Wir sind im Funkeck!" Die Antwort von Carlo kommt prompt. "Wo denn? Ich bin auch hier?" Schnell um die Ecke und da kommt er schon auf uns zu. Ein Lächeln im Gesicht, wie immer gut drauf. Aber er ist etwas grauer geworden.

"Na, mein Alter, wie geht’s", fragt er mich. Wir nehmen Platz, klönen, bevor das Interview beginnt. Doch ich merke schnell, es ist bereits in vollem Gange. Vorgefertigte Fragen erübrigen sich fast, denn wenn Carlo von Cuxhaven spricht, leuchten seine Augen, die Gesichtszüge werden milder, die schönen, unvergesslichen Erinnerungen kommen in ihm hoch.

Kristian Klement kannte Carlo noch nicht. Er hat, das gibt er (Jahrgang 1973) zu, eine kleine Gänsehaut. "Meine Familie hat früher immer Tatort und Aktuelle Schaubude gesehen. Das waren feste Fernsehzeiten. Ich will wirklich nicht schleimen, aber ich bin immer noch ein großer Fan und kann es kaum fassen, mit Dir moderieren zu dürfen!"

Lesen Sie bitte weiter auf der Seite 3.

Herwig V. Witthohn