170301_cuk_011

170301_CUK

01. 03. 2017 STADT& LAND KURIER 11 Nach 27 Jahren aus dem Komitee verabschiedet CUXHAVEN. In einem Leben, das von Engagement geprägt war und ist steht man irgendwann an einem Zeitpunkt, wo man Entscheidungen treffen muss. Fritz Fraatz hat für sich die Entscheidung getroffen, sich nach 27 Jahren intensiver Arbeit im Organisationskomitee für den Hallenfußball Masters-Cup zurück zu ziehen. „Die Gesundheit spielt leider nicht mehr so ganz mit wie es sein müsste, um sich weiter in eine Veranstaltung einbringen zu können, wie den Masters-Cup“, so Fraatz, der am Mittwochabend von den Komitee-Mitgliedern verabschiedet wurde. Fritz Fraatz stand immer mit Rat und Tat zur Seite „Wir danken zunächst einmal Uschi, dass sie Dich so oft zu den vorbereitenden Sitzungen hat gehen lassen“, so Sprecher Hermann Brenner an die Gattin von Fritz Fraatz, die einen wunderschönen Blumenstrauß erhielt. „Fritz, Du bist der Mitbegründer des Masters-Cup, Du hast uns immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und uns nie hängen lassen. Es ist ein großer Verlust für uns, dass wir nicht mehr auf Deine fachliche Kompetenz bauen können. Bleib so, wie wir werden wollen“, meinte Hermann Brenner mit einem Schmunzeln. Volker Nell und Rainer Brenner überreichten Fritz Fraatz zum Abschied ein nostalgisch gestaltetes Bild des Komitees. „Damit Du uns nie vergisst!“ Fritz Fraatz war Sportwart des damaligen Sportkreises der Stadt Cuxhaven und zuständig für die Hallenvergabe. Hermann Brenner wandte sich an Fraatz, als es Terminschwierigkeiten bei der Hallenvergabe gab und kurze Zeit später war der heute 85-jährige mit im Masters- Team dabei. Mit Dieter Zipp plante er die Rundum-Bande. „Wir haben uns die damals in Bremen angeschaut, haben dann erst eine provisorische Bande für die Franzenburger Halle gebaut und dann die Bande für die Rundturnhalle. 44 Platten wurden dafür benötigt und ein Schlosser, denn dessen Arbeiten konnte ich als Tischler nicht durchführen. Wir waren danach aber schon ein bisschen stolz auf unsere Bande“, erinnert sich Fritz Fraatz schmunzelnd. Unvergessen bleiben für ihn die Begegnungen mit bekannten Persönlichkeiten, die zum Masters-Cup kamen. Der damalige Außenminister Klaus Kinkel, die Fußballer Erwin Kostedde, Michael Rummenigge, Horst- Dieter Höttges, Peter Neururer (damals Trainer von Schalke 04), Souleyman Sané, Manfred Kaltz, Ivan Klasnic und auch der frühere Catch-Weltmeister Otto Wanz. „Was mir aber auch immer in guter Erinnerung bleiben wird, ist die tolle Zusammenarbeit innerhalb des Organisationskomitees“, so Fraatz. „Es hat immer Spaß gemacht, sich dort einbringen zu können.“ Aus den Augen verlieren wird der 85-jährigen „seinen“ Masters Cup nicht. „Wenn es die Gesundheit zulässt, werde ich das 30- jährige Jubiläum im nächsten Jahr live in der Rundturnhalle verfolgen!“ Herwig V. Witthohn Fritz Fraatz hat sich sehr um den Hallenfußball-Masters-Cup verdient gemacht Fritz Fraatz (sitzend links, neben Sprecher Hermann Brenner) wurde von Wolfgang Keibel, Rainer Brenner, Lothar Prestin, Volker Nell und Peter Birkmann (stehend, von links)würdig aus dem Masters-Cup-Komitee verabschiedet. Foto: Witthohn Alkoholisiert am Steuer erwischt CUXHAVEN. Ein 31-jähriger Cuxhavener ist am Sonnabend von der Polizei in der Reinekestraße in Cuxhaven alkoholisiert am Steuer erwischt worden. Bei ihm wurden 0,9 Promille festgestellt. Der Mann muss mit einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen. ku Premiere des Fairness-Buddy und ein umjubelter Auftritt 3. Wurster Nordseeküsten Cup der TSG Nordholz war ein Erfolg / Freestyler Florian Halimi begeisterte NORDHOLZ. „Papa, wenn ich zuschaue, dann lerne ich auch etwas“ - der kleine Felix dreht sich nach diesem Satz wieder um, drückt seine Nase fest gegen das Schutzglas der Tribünenbrüstung und feuert das Team seines Bruders lautstark an. Unterstützt wird er dabei von den vielen mitgereisten Familien, Freunden und Fans, die kürzlich ihre Teams beim Hallenfußballturnier der TSG Nordholz unterstützten. Bürgermeister Itjen eröffnete das Hallenturnier der TSG Nordholz und ließ es sich nicht nehmen, den Kick-Off mit Frank Bretschneider, dem 1. Vorsitzenden der TSG, am Mittelkreis zu bestreiten. Er lobt dabei das große Engagement der vielen Menschen, die hinter der Vereinsarbeit in der Region stehen und die einen reibungslosen Turnierverlauf erst möglich machen. Mehrfach während des Turniers muss der Sieger nach einem Unentschieden über eine Strafstoßrunde ermittelt werden, was deutlich für ein ausgeglichenes Leistungsniveau spricht. Gleichwohl jeder Spieler am Ende mit einem Siegerpokal die Halle verlässt, so stehen die Wanderpokale für ein Jahr an ihren neuen Orten. In der Altersklasse U8 setzt sich das Team vom FC Land Wurstern in einem hart umkämpften Finale gegen die TSG Nordholz durch. Die SF Sahlenburg sichert sich in den AK U9 und U10 den Pokal und die U11 des SFL Bremerhaven nimmt den Pokal mit in den Südkreis. Im Jubiläumsjahr der TSG hat sich Turnier-Organisator und Trainer Thorsten Wähling bereits im Vorfeld etwas Besonderes einfallen lassen. Als Rahmenprogramm zeigt Football-Freestyler Florian Halimi sein akrobatisches Können mit dem runden Leder. Sofort begeistert der 24- Jährige sein Publikum mit seinen Fußballtricks und bringt Jung & Alt unter tosendem Applaus und Zugabe Rufen zum Staunen und Schwärmen. Nach jeder Siegerehrung mussten die Mütter der Mannschaftskapitäne nun das Spielfeld betreten, um den Sonderpreis mittels eines Geschicklichkeitsspieles auszuspielen. Die ortsansässigen Firmen Cahsau, Drebelow & Jahn, MABAu und Ronald Wilksen aus Nordholz stifteten einen Nachmittag Fußballgolf mit anschließendem Verpflegungsstopp für die Mannschaft. Die TSG Nordholz ist stolz auf ihre Nachwuchshelfer, zu denen Kjell Ackermann, Jannis Hagenah, Matthis Krey, Luka Meyer und Marvin Wähling gehören. Die aktiven Kicker der TSG unterstützen die Schiedsrichter während des Spielbetriebs und sammeln ersten Erfahrungen auf der Seite des Unparteiischen. Erstmalig startet die TSG in diesem Jahr die Aktion „FAIRNESS-Buddy“. Junge Fußballspieler treten vor das Publikum und rufen die Anwesenden zu einer Unterschriftenaktion für mehr Fairness auf den Rängen, Bänken und auf dem Spielfeld auf. Am Ende des Turniers ist auf den zwei Aktions Plakatwänden kaum eine freie Stelle zu finden und die positive Resonanz des Publikums ist äußerst erfreulich. Die Aktion soll die Jugendfußballspieler auch in den kommenden Monaten weiter begleiten. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier und so laufen bereits seit einigen Wochen die Vorbereitungen zum CN/ CK-Jugendfußballcup, der im kommenden Sommer an zwei separaten Spieltagen durch die TSG ausgerichtet wird (17./18. Juni und 4. bis 6. August). Der neue Fußballjugendwart Mirco Hensen hat alle Hände voll zu tun, denn zu diesem Turnier werden erfahrungsgemäß über 100 Mannschaften erwartet. Dieser Hercules-Aufgabe stellt sich der Verein mit allen seinen Ehrenamtlichen und Freiwilligen ganz nach dem Vereinsmotto: „WIR leben Sport“. ku/hwi Jason Otremba (l.) und Marvin Wähling starten die Aktion Fairness-Buddy. Fotos: Thomas Krey Football Freestyler Florian Halimi begeisterte das junge Publikum. Spannende Zweikämpfe um den Ball in allen Altersklassen POLIZEIREPORT Bei Unfall den Pkw zerstört CUXHAVEN. Diese Flucht ging gründlich daneben: Nachdem ein 22-jähriger Cuxhavener in der Nacht von Freitag auf Sonnabend eine Verkehrskontrolle der Zivilstreife zunächst absichtlich missachtete, beschleunigte der Fahrer seinen Pkw und raste mit rund 90 Stundenkilometern durch die Innenstadt. Die Flucht dauerte allerdings nicht lange an. Nur wenige Minuten später verlor der 22-Jährige in der Wulffhagenstraße/Vor dem Flecken die Kontrolle über seinen Wagen und prallte zunächst gegen eine Straßenlaterne, ehe er mit einem Baum kollidierte. Verletzt wurde der Fahrer bei dem Unfall nicht. Eine Blutentnahme wurde von den Beamten angeordnet, da diese den Verdacht hatten, dass der junge Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Der Wagen wurde bei dem Unfall komplett zerstört. ku Passionsandachten in Cadenberge CADENBERGE. Die Kirchengemeinde Cadenberge-Wingst lädt in der Passionszeit zu drei Andachten ein. Die erste Andacht mit Feier des Heiligen Abendmahls ist am Mittwoch, 1. März, um 19 Uhr im Gemeindehaus in Cadenberge. Die weiteren Andachten sind am 15. März, im St.-Michaelishaus und am 29. März im Bugenhagenhaus. ku Essen vor dem Treffen STEINAU. Der SoVD Steinau/ Odisheim führt am Donnerstag, 2. März, seine Hauptversammlung im „Schützenhof“ in Altbachenbruch durch. Die Versammlung beginnt um 19.30 Uhr. Zum Auftakt gibt es für alle Teilnehmer ein Essen. Anmeldungen bei Manfred Wilkens, Telefon (0 47 56) 83 52. pf


170301_CUK
To see the actual publication please follow the link above