170222_cuk_002

170222_CUK

2 KURIER STADT& LAND 22. 02. 2017 „Abgeschnitten“ auf Helgoland gedreht Film nach dem Bestsellererfolg von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos entsteht auf der Hochseeinsel Tolles Ergebnis bei den Sportabzeichen CUXHAVEN. Der ATSC hat erneut sehr großen Anteil an den erfolgreich abgelegten Sportabzeichen im Jahr 2016. Alleine Cuxhavens größter Sportverein kam auf 415 Sportabzeichen, die verliehen werden konnten. Darin enthalten sind auch die Ergebnisse der Döser Schule (93 erfolgreiche Bewerber), der Realschule (59) und auch vom Amandus Abendroth Gymnasium (65). Der Grodener SV steuerte im vergangenen Jahr 101 Sportabzeichen bei, der TSV Altenwalde 47, der MTV Lüdingworth 5, die Bundespolizei 5 und die Berufsfeuerwehr 8. Somit ergibt sich eine stolze Zahl von 581 erfolgreich absolvierten Sportabzeichen im Bereich der Stadt Cuxhaven. Die Zahlen trug übrigens Ingrid Schunk für den Verein Sport in Cuxhaven zusammen. hwi Heute finden Sie in unserer Ausgabe die Prospekte folgender Firmen. Die Prospektbeilagen liegen der Gesamtauflage oder in Teilauflage bei. Der Cuxhaven Kurier erscheint mittwochs in der Kreisstadt Cuxhaven, Nordholz und Helgoland mit einer Druckauflage von 31 223 Exemplaren. Der Hadler Kurier mittwochs im Land Hadeln und Umgebung mit einer Druckauflage von 26 300 Exemplaren. Die Gesamtauflage beträgt 57 523 Exemplare. Auflagenkontrolle: nach den Richtlinien von BDZV und BVDA. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 40 vom 1. Januar 2017. Ein Rechtsanspruch auf Lieferung besteht nicht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Cuxhaven. Das gesamte Objekt inklusive der Anzeigenentwürfe des Verlages ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit vorheriger Genehmigung des Verlages. IHR DRAHT ZU UNS Telefon: 04721 - 585- Anzeigenannahme: -222 Redaktion: -393 E-Mail: anzeigen@cuxonline.de Redaktion: hwitthohn@cuxonline.de Impressum Herausgeber und Verlag: Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Kaemmererplatz 2 27472 Cuxhaven www.cn-online.de und www.nez.de Geschäftsführung: Hans-Georg Güler Anzeigen u. Marketing: Ralf Drossner Redaktion: Felix Weiper (V.i.S.d.P.) Druck: Druckzentrum Nordsee der Nordsee-Zeitung GmbH Am Grollhamm 4, 27574 Bremerhaven HELGOLAND. In Berlin fiel am 17. Januar die erste Klappe zu den Dreharbeiten des Psycho- Thrillers „Abgeschnitten“. Die erfolgreiche Buchvorlage entstand 2012 aus der Symbiose von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek und dem Leiter des Instituts für Rechtsmedizin der Berliner Charité Michael Tsokos. Herausgekommen ist ein unschlagbares Autoren- Duo. Regisseur Christian Alvart, der auch gleichzeitig das Drehbuch schrieb, zeigte bereits in der Vergangenheit, dass er ein Gespür für Actionfilme („Tschiller: Off Duty“, „Banklady“) und ebenso für spannend düstere Stoffe („Antikörper“, „Pandorum“) hat. Insgesamt 36 Drehtage sind für den Film eingeplant Verantwortet wird die Produktion gemeinsam von Ziegler Film (Regina Ziegler und Barbara Thielen) und Syrreal Entertainment (Christian Alvart, Sigi Kamml). Co-Produzent ist Warner Bros. Film Productions Germany. „Abgeschnitten“ entsteht bis zum 10. März an 36 Drehtagen in Berlin, Brandenburg und auf Helgoland und kommt 2018 in die deutschen Kinos. Fördermittel erhält der Film durch das Medienbord Berlin Brandenburg und den Deutschen Filmförderfonds. Zum Inhalt: Rechtsmediziner Paul Herzfeld findet bei einer Autopsie im Kopf einer Leiche einen Zettel mit einer Telefonnummer darauf, der Handynummer seiner Tochter Hannah. Sie führt ihn in ein perfides Spiel um Leben und Tod. Dem Leben und Tod von Hannah. Einer Spur aus Leichen folgend, ist er gezwungen, die junge Comiczeichnerin Linda um Hilfe zu bitten. Denn der nächste Hinweis findet sich nicht etwa in seiner Heimatstadt Berlin, sondern auf der von einem Sturm von der Außenwelt abgeschnittenen Insel Helgoland. Gemeinsam mit dem Hausmeister Ender macht sich Linda, von Herzfelds verzweifeltem Bitten getrieben, an die erste Autopsie ihres Lebens. Doch nicht nur diese ist in dem verlassenen Keller der Inselklinik verstörend. Auch der Entführer und Killer scheint sich auf der fast menschenleeren Insel zu befinden… und zugleich Herzfeld auf dem Festland in Schach zu halten. Der hat sich die Neugier und den schnellen Wagen von seinem Praktikanten Ingolf zunutze gemacht. Hinweis für Hinweis kommen sie der Lösung des Rätsels auf die Spur – und scheinen in dem perfekt geplanten, von Hass getriebenen Netz dazu verdammt, Herzfelds Tochter nicht mehr rechtzeitig erreichen zu können. Gedreht wurde übrigens auch auf der Yacht „Seerose“ des Cuxhavener Eigners Dr. Andreas Gerdts. Im Film wird die Yacht „Rebecca“ heißen. Verraten sei nur soviel: Zwei Personen machen sich mit der Rebecca von Cuxhaven aus auf den Weg nach Helgoland. Doch nur eine Person wird die Hochseeinsel lebend erreichen... ku/hwi Gedreht wurde auch bei Nebel. Ein natürlicher Effekt für den Film. Fotos: Bettina Köhn Auch die Schneemaschine kam auf Deutschlands einziger Hochseeinsel zum Einsatz. Gespenstisch sah nicht nur der Helgoländer Friedhof bei den Dreharbeiten zu „Abgeschnitten“ aus... ... sondern auch der Rest der Insel wurde in der Nacht taghell beleuchtet. An der Ostklippe: Eine , Kamera für die Totale. Norbert Plambeck brachte die „Seerose“ von Dr. Andreas Gerdts als „Rebecca“ nach Helgoland. Foto: Dr. Gerdts GLOSSE Umtausch in eine Touristenwährung mit einem schönen Namen... Tja, liebe Leute, da führte mich mein Weg doch kürzlich auf die sonnige Insel Kuba. Und ihr glaubt gar nicht, in welche Währung ich meine schönen Euros tauschen musste: In die Touristenwährung Cux, äh nein, Cucs. Was für ein schöner Name für diese Währung, die praktisch im Wert 1:1 getauscht wird. So wird einem schnell klar, dass Kuba vieles ist, aber nun nicht gerade besonders günstig. Und Kuba hat viele Besonderheiten zu bieten, nicht nur die Währung mit dem tollen Namen... So natürlich die besten Zigarren der Welt, den besten Rum der Welt, die besten Strände der Welt – nun ja, nach Meinung der stolzen Kubaner. Und die Hauptstadt Havanna hat die meisten Villen und Paläste in der Karibik zu bieten. Doch es ist wirklich tragisch zu sehen, was über 60 Jahre Sozialismus und das US-Embargo Heins Wochenschnack aus der ehemals wirklich wunderschönen Stadt gemacht haben – das noch Menschen in den baufälligen Gebäuden leben, hat mich sehr gewundert. Aber ich bin mir sicher, dass die Kurier-Redaktion demnächst sicherlich über die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten Kubas berichten wird. Und dann könnt ihr ja sehen, was am Malecon so los ist. Tschüss, euer Hein POLIZEIREPORT Scheiben eingeschlagen CUXHAVEN. Am Sonntag gegen 3.07 Uhr haben zwei Personen die Glasscheibe eines Bekleidungsgeschäftes in der Nordersteinstraße mit einem Teilstück einer Dachrinne eingeschlagen. Da viele Zeugen darauf aufmerksam wurden, sind die Täter zu Fuß geflohen. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon (0 47 21) 57 30 zu melden. Ebenfalls am Sonntag, 5.20 Uhr, haben zwei Personen die Scheibe des Haupteinganges eines Discounters in der Grodener Chaussee eingeschlagen. Die Täter wurden gestört und flohen. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon (0 47 21) 57 30 in Verbindung zu setzen. ku/hwi Beilagenhinweis Schauen Sie bitte hinein


170222_CUK
To see the actual publication please follow the link above