170212_cuk_002

170212_CUK

2 KURIER STADT& LAND 11./12.2.2017 In Wahrheit nur „alkoholarm“ „Alkoholfrei“ bedeutet nicht, dass der Gerstensaft komplett frei von Alkohol ist Viele prosten sich gerne mit einem alkoholfreien Bier zu. Man sollte aber wissen: Das Getränk kann tatsächlich bis zu 0,5 Volumenprozent Alkohol enthalten. Foto: djd/AntonioDiaz - Fotolia/SGS So schlau is(s)t Deutschland Wie gut kennen sich die Deutschen mit fleischfreier Ernährung aus? ACHTUNG BLITZER - BITTE LÄCHELN! Sonnabend, 11. 2. 2016 vormittags Bramstedt nachmittags Bramstedt Sonntag, 12. 2. 2017 vormittags Otterndorf nachmittags Otterndorf Montag, 13. 2. 2017 morgens/vormittags Wremen/Imsum/Nordholz nachmittags/abends Hemmoor/Nordholz Dienstag, 14. 2. 2017 morgens/vormittags Schiffd.-Wehdel/Schiffdorf/Wingst nachmittags/abends Wingst Mittwoch, 15. 2. 2017 morgens/vormittags Schiffd.-Wehden/-Laven/Loxst.-Stinstedt nachmittags/abends Ihlienworth/Heerstedt Donnerstag, 16. 2. 2017 morgens/vormittags Beverst.-Wachh./-Wellen/Hechthausen nachmittags/abends Hagen/Uthlede Freitag, 17. 2. 2017 morgens/vormittags Cuxhaven/Ringstedt/Köhlen nachmittags/abends Steinau/Odisheim/Lamstedt/Hemmoor Ständig: Feste Blitzer mit Richtungswechsel zwischen Stinstedt und Heerstedt und in Hemmoor (B73) BUND. Als Erfrischung nach dem Sport oder als Getränk für alle, die nach der Party noch mit dem eigenen Auto nach Hause fahren möchten: Alkoholfreies Bier wird immer beliebter. Sportler etwa greifen gerne zu einem Weizen ohne Promille und schätzen dessen isotonische Wirkung. Doch was viele nicht wissen: „Alkoholfrei“ bedeutet nicht, dass der Gerstensaft komplett frei von Alkohol ist. Klingt paradox - ist aber schnell erklärt. Lebensmittelrechtlich ist bei sogenanntem alkoholfreien Bier ein Alkoholgehalt von immerhin bis zu 0,5 Volumenprozent erlaubt. Für ein Getränk, das hingegen die Kennzeichnung „ohne Alkohol“ tragen soll, muss der Hersteller einen Alkoholgehalt von 0,0 Volumenprozent belegen. Dass Bier noch Restmengen an Alkohol enthalten kann, hängt mit seiner Herstellung zusammen. Denn gebraut wird es zumeist als Vollbier mit Alkohol - schließlich ist dieser wesentlich für den späteren Geschmack verantwortlich. Anschließend muss dem Brauprodukt der Alkohol mit aufwendigen Verfahren wieder entzogen werden. „Häufig geschieht dies mithilfe von Filtrationstechniken. Sie entziehen den Alkohol, während die Inhaltsstoffe zurückbleiben, die für den Geschmack wichtig sind“, erläutert Maren Schwarz, Getränke-Expertin beim renommierten Lebensmittellabor SGS Institut Fresenius. Eine Alternative zur Filterung sei eine gestoppte Gärung: „Bei dieser minimieren niedrige Temperaturen im Gärtank bereits die Alkoholbildung“, so Schwarz. Im Idealfall führen beide Wege zum selben Ziel: einem alkoholfreien und geschmackvollen Bier. Bei der damit verbundenen Qualitätssicherung begleitet die SGS viele Brauereien, etwa mit Analysen sowie Untersuchungen von alkoholfreien Erfrischungsgetränken und deren Rohstoffen. Alkoholfrei bedeutet nicht immer 0,0 Prozent Alkohol Es sollte dem Verbraucher jedoch bewusst sein, dass „alkoholfrei“ nicht immer 0,0 Prozent Alkohol entsprechen muss. „Ähnlich wie bei Fruchtsäften, die durch den natürlichen Prozess der Gärung ebenfalls nicht gänzlich frei von Alkohol sein müssen“, erklärt die Expertin. „Hier gilt rein rechtlich mit Ausnahme von Traubenund Sauerkrautsaft ein Alkoholgehalt von bis zu 0,38 Volumenprozenten als tolerabel.“ (djd) UVC bietet Kinoerlebnis CUXHAVEN. Auch in diesem stellt Herr Kaspar dem Unternehmensverband Cuxhaven sein „Bali-Kino-Center“ für eine sehenswerte Filmpräsentation zur Verfügung. Am Montag, 27. Februar um 18.30 Uhr wird u.a. Günther Ennulats Film „Maritime Welten in Cuxhaven“ sowie ein Porträt der Firma „Siemens Wind Power“ gezeigt. Im Anschluss bietet die EWE Vertrieb GmbH bei einem Imbiss im Foyer Gelegenheit für weitere Gespräche. Eine verbindliche Anmeldung bis zum 20. Februar unter info@uvc-online.de wird erbeten. ku BUND. Ob zu Hause, in der Kantine oder im Stammlokal um die Ecke - vegetarische Gerichte stehen fast überall auf dem Speiseplan. Auch eine repräsentative Studie im Auftrag der Rügenwalder Mühle bestätigt: Veggie ist kein Modetrend. Über die Hälfte der Deutschen hat den Fleischkonsum bereits reduziert und zählt damit zur wachsenden Gruppe der Flexitarier. Allerdings ist es nicht immer einfach, Gewohnheiten aufzugeben: 27 Prozent der Befragten haben schon einmal versucht, weniger Fleisch zu essen, es aber nicht durchgehalten. Vor allem vermissten sie den besonderen Geschmack von Fleisch und Wurst. Deshalb werden vegetarische Fleisch- und Wurstalternativen immer beliebter. Bereits 46 Prozent der Deutschen greifen hier zu. Knapp drei Viertel der Deutschen interessieren sich für den Zusammenhang von Ernährung und gesunder Lebensweise. Doch wie steht es tatsächlich mit dem Wissen der Deutschen zu diesem Thema? Die Rügenwalder Mühle wollte es wissen und hat anhand von 42 Fragen den „Veggie-IQ“ der Deutschen ermittelt. Mit einem tollen Ergebnis: etwas mehr als die Hälfte wurde richtig beantwortet. So schlau is(s)t Deutschland im Überblick: Je „vegetarischer“ die Ernährungsweise, desto höher der Veggie-IQ. Frauen sind in puncto Veggie-Ernährung etwas schlauer als Männer. Im Westen liegt der Veggie- IQ im Durchschnitt leicht höher als im Osten Deutschlands. Besonders gut schneiden Bayern, Bremer und Saarländer ab. Junge Menschen (16 bis 29 Jahre) punkten beim Veggie-IQ besser als Ältere (50 bis 76 Jahre). ku Heute finden Sie in unserer Ausgabe die Prospekte folgender Firmen. Die Prospektbeilagen liegen der Gesamtauflage oder in Teilauflage bei. Baran’s Grillhaus NICOTEL MOBILFUNK Der KURIER zum Sonntag erscheint in einer Druckauflage von 56.521 Exemplaren. Auflagenkontrolle: nach den Richtlinien von BDZV und BVDA. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 40 vom 1. Januar 2017. Ein Rechtsanspruch auf Lieferung besteht nicht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Cuxhaven. Das gesamte Objekt inklusive der Anzeigenentwürfe des Verlages ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit vorheriger Genehmigung des Verlages. Impressum Herausgeber und Verlag: Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Kaemmererplatz 2 27472 Cuxhaven www.cn-online.de und www.nez.de Geschäftsführung: Hans-Georg Güler Anzeigen u. Marketing: Ralf Drossner Redaktion: Felix Weiper (V.i.S.d.P.) Druck: Druckzentrum Nordsee der Nordsee-Zeitung GmbH Am Grollhamm 4, 27574 Bremerhaven SELBSTHILFE Sarkoidose- Kreis in Bremerhaven LANDKREIS CUXHAVEN. In Bremerhaven hat sich ein Sarkoidose-Gesprächskreis zusammengefunden. Sarkoidose ist eine Erkrankung des Bindegewebes, die alle Organe befallen kann. Sie tritt meistens zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf. Die genaue Ursache ist noch unbekannt. Die Selbsthilfegruppe ist die einzige in der Region und steht auch Menschen aus dem Cux- Land offen. Der Gesprächskreis trifft sich am Mittwoch, 15. Februar, um 19 Uhr im AMEOS Klinikum St.- Joseph in Bremerhaven, Wiener Str. 1. Mittelbar und unmittelbar Betroffene sind dazu eingeladen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. red/hof ACHTERN DIEK Herdfeuer- Abend WREMEN. Am Montag, 25. Februar, findet um 18.30 der Herdfeuerabend im Gästezentrum Wremen bei Glühwein und Schmalzbrot statt. Anmeldung: Tel. 04741- 9600, Kosten 2,50 Euro pro Person. ku Beilagenhinweis Schauen Sie bitte hinein


170212_CUK
To see the actual publication please follow the link above