161009_cuk_004

161009_CUK

4 KURIER STADT& LAND 8./9.10.2016 Vorgestellt von Michael Lehmann „oliva Buchhandlung“ Cuxhaven LESER MITMACH- UND GEWINNAKTION PRÄSENTIERT VON: „Kleine Möwe fliegt nach Helgoland ...“ Eingesandt von unserer Leserin Jenny Gömmel, Cuxhaven Schicken Sie uns Ihr schönstes Foto. Unter den Einsendern verlosen wir jeden Monat attraktive Preise, gestiftet von RINGFOTO Schattke. 1. Preis: Huawei Y 6-Smartphone, 5“ Display (12,7cm), 8 Mio. Pixel, 2 Mio. Frontkamera, Micro SIM, Android 5.1 210 Quad-Core Prozess, LTE, 8 GB intener Speicher. Tippabgabe im Internet unter www.cn-online.de/mediathek/mein-schoenstes-foto oder unter www.nez.de/mediathek/mein-schoenstes-foto am Monatsende. Senden Sie Ihr Foto an: Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft, Kaemmererplatz 2, 27472 Cuxhaven oder per Mail an leserfoto@cuxonline.de mit Namen, Adresse und Rufnummer Stichwort: Leserfoto Hinweis: Das hier abgebildete Leserfoto nimmt am Ende des Monats am „Online-Voting“ teil. Die Gewinner werden in einer der 1. Ausgaben des darauffolgenden Monats bekannt gegeben. MEIN BUCHTIPP ZUM WOCHENENDE John Williams: „Augustus“ Nach der überaus erfolgreichen Wiederentdeckung „Stoner“ und dem Wildwestroman „Butcher’s Crossing“ liegt nun endlich John Williams letzter großer Roman auf Deutsch vor. Es ist die einzige Veröffentlichung, für die der posthum gefeierte Autor auch zu Lebzeiten etwas Anerkennung erfuhr. Ein Erfolg war es gleichwohl nicht. Die Geschichte eines Mannes und seiner Epoche, dessen Namen jeder Leser kennt und dessen Leben den meisten wohl in groben Zügen bekannt sein dürfte, einfach nachzuerzählen, war für Williams nicht interessant. Natürlich ist die Geschichte spannend: Ein 19-jähriger erscheint mit nichts als der klaren Vorstellung, sein Schicksal sei es, die Welt zu verändern, auf der Bühne, um das Erbe seines Großonkels Julius Caesar anzutreten, der gerade die jahrhundertealte römische Republik in Schutt und Asche gelegt hatte. 15 Jahre später ist er der Alleinherrscher über das, was die Europäer für die Welt hielten. Seine Regentschaft beschert Rom inneren Frieden und Wohlstand, der auch die untersten Schichten erreicht. Williams porträtiert diesen Mann, der seinen Zeitgenossen rätselhaft und undurchschaubar erschien, in Form von fiktiven Briefen, Tagebuchaufzeichnungen, Wählen Sie jetzt das September-Leserfoto! Die Abstimmung endet am Donnerstag, 13. 10. 2016, 12 Uhr www.cn-online.de/Fotos www.nez.de/Fotos Bei Punktegleichstand entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. autobiographischen Notizen und Zeitdokumenten. Dabei lässt er zahlreiche prominente Zeitgenossen auftreten, die er mit bewundernswerter sprachlicher Wandlungsfähigkeit zum Leben erweckt. Ihm „gelingt es … bravourös, die historische Atmosphäre zu wahren und zugleich die vergangenen Zeitgenossen mühelos „normal“ reden zu lassen“ (SZ, 23.9.2016). Und darüber hinaus auch aus der Figur Augustus, dem Kaiser, der seiner Vergöttlichung schon entgegen sieht, einen Akteur des menschlichallzumenschlichen Dramas zu machen, in dem wir alle mitspielen. Die einzig wahre liebevolle Beziehung verbindet ihn mit seiner einzigen Tochter, Julia. Er wird sie ebenso der Staatsräson opfern wie sein gesamtes privates Leben. Am Ende bleibt ihm nur die Erkenntnis, dass für jeden Menschen „früher oder später der Moment kommt, in dem er … die schreckliche Tatsache begreift, dass er allein ist, getrennt von allen anderen, und dass er niemand sonst sein kann als dieses arme Geschöpf, das er nun mal ist“. dtv, ISBN 978-3-423- 28089-1, 24,00 Euro Telefon 04721 - 395 999 · info@oliva.de · www.oliva.de Zufriedene Gesichter bei der LEB-Bildungswerk Cuxhaven: Gerd Gerdes, Bereichsleiterin Erika Stubbe, Geschäftsführerin Kerstin Reichmann, Ingrid Eustermann, Edeltraud Krethe, Brunhilde Haar, Anneliese Baacke, Urda Luden, Hans-Günther Rebien, Vorsitzender und Bezirkssprecher (von links). Foto: Schlichting Gemeinsam lernen LEB-Mitgliederversammlung im „Torfwerk“ WANNA. Das Bildungswerk im Landkreis Cuxhaven der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) ist ein wichtiger und leistungsfähiger Bildungsträger im ländlichen Raum. Das wurde aus dem Bericht des Vorstandes während der Mitgliederversammlung im Restaurant „Torfwerk“ in Wanna-Ahlenfalkenberg deutlich. Als besonderer Gast war Rainer Lindemann, alias „Bauer Hermann“, zu der Versammlung erschienen, der mit einem launigen Vortrag in plattdeutscher Sprache die Gäste zum Schmunzeln brachte. Vorsitzender Hans-Günther Rebien stellte in seinem Jahresbericht fest, dass die Betreuung im ländlichen Raum in alter Manier durchgeführt wird. Die LEB hilft Flüchtlingen bereits seit Jahren mit Sprachkursen dabei, sich gut in ihrer neuen Heimat zu integrieren. Im Werkhof werden 20 Personen betreut. Von der LEB-Geschäftsstelle in Bad Bederkesa gibt es an verschiedenen Orten in den Landkreisen Cuxhaven und Stade ein vielfältiges Kursus- und Seminarangebot. Am Standort Bad Bederkesa finden überwiegend EDV-Schulungen und beruflich orientierte Fort- und Weiterbildungen statt. Die Ländliche Erwachsenbildung in Niedersachsen ist eine nach dem Niedersächsischen Erwachsenenbildungsgesetz anerkannte Landeseinrichtung mit Hauptsitz in Hannover. Von hier teilt sich die LEB in vier Regionen mit dreizehn Beratungsbereichen, womit das gesamte Land Niedersachsen flächenmäßig abgedeckt wird. Mit insgesamt 2000 Gruppen und Vereinen verantwortet und koordiniert die LEB das größte Bildungsnetzwerk in Niedersachsen. Bereichsleiterin Erika Stubbe berichtete von 282 Veranstaltungen im Jahr 2015 mit über 4000 Unterrichtsstunden, teils auch in Zusammenarbeit mit anderen Vereinen. In diesem Jahr sind laut Planung wieder an die 4000 Unterrichtsstunden in der Erwachsenenbildung und rund 150 Stunden für politische Bildung vorgesehen. Erika Stubbe, hauptamtliche Leiterin des LEB-Bereichs Stade, berichtete, dass die Ländlichen Bildungswerke in Niedersachsen im vergangenem Jahr über 150 000 Menschen aus- und weitergebildet haben. Das Bildungswerk im Landkreis Cuxhaven betreut und berät zurzeit 55 verschiedene Gruppen und Organisationen. Auf der Tagesordnung der Versammlung standen auch Vorstandswahlen. Brunhilde Haar wurde einstimmig im geschäftsführenden Vorstand bestätigt. Anneliese Baacke schied nach 16 Jahren Mitarbeit im Vorstand der LEB aus. Zum Vorstand gehören Ingrid Eustermann, Gerd Gerdes, Edeltraud Krethe, Urda Luden und, Amei von der Wense. Hannelore Fisser wurde zur neuen Kassenprüferin gewählt. Weitere Informationen zur LEB erhalten Interessierte unter Telefon (0 47 45) 52 25. fs


161009_CUK
To see the actual publication please follow the link above