161005_cuk_018

161005_CUK

18 KURIER STADT& LAND 05. 10. 2016 „Niemals sterben“ Neues Theaterstück über das Leben OBERNDORF. Mit einem heiteren Theaterstück über das ewige Leben möchte „Kultur auf dem Lande“ ab dem 29. Oktober sein Publikum erfreuen. Agatha ist nicht mehr die Jüngste und die Aussicht, irgendwann zu sterben, gefällt ihr ganz und gar nicht. Sie behauptet, noch viel Gutes tun zu können. Zu diesem Zweck möchte sie ewig leben und schafft sich sogar einen Computer an, um schneller herauszufinden, wie das geht. Ihr Gatte und ihre Tochter sind davon überhaupt nicht begeistert und versuchen mit Unterstützung eines jungen Nachbarn, Agatha von ihrem Vorhaben abzubringen. Denn der Lebensberater, der sich als Vertreter des Göttlichen Lichts vorstellt, ist ihnen überaus suspekt, und die von Agatha engagierte Privatärztin erst recht. Ganz zu schweigen von der super teuren Universalaura, die sie bestellt hat. Gibt es wirksame Tricks, um Agathas Sturheit zu überwinden? Es spielen: Edeltraut Kölling, Katharina Bohlmann, Birte Heimberg, Arne Joppien, Lukas Rudolph und Hartmut Behrens. Text und Regie stammen von Hartmut Behrens. An folgen Termien wird gespielt: • Sonnabend, 29. Oktober, Seelandhallen Otterndorf, VVK Altstadtbuchhandlung und Seelandhallen • Donnerstag, 3. November, Foyer Bördehalle Lamstedt, VVK Wespa Lamstedt • Sonnabend, 5. November, Dorfgemeinschaftshaus Balje, VVK Volksbank Balje • Sonnabend, 12. November, Grundschule Ihlienworth, VVK Bäckerei Loose Vorbestellungen sind auch telefonisch möglich unter (0 47 72) 87 00 65 oder per Mail an buero@kultur-aufdem lande.de Die Produktion wird gefördert durch den Landschaftsverband Stade und die Landkreise Cuxhaven und Stade. Hartmut Behrens „Niemals sterben“ heißt die neueste Produktion des Vereins Kultur auf dem Lande. Foto: Behrens (mit Selbstauslöser) Im Rahmen der Spendenübergabe zeigten die kleinsten Fußballer vom TSV Geversdorf ihr Können, bevor das Herrenteam in der Kreisliga gegen die SG Geestland antrat und sehr zum Bedauern der Fans mit 1:4-Toren unterlag. Fotos: Schult Helfen mit Herz und Verstand CSK Schlichtmann macht sich immer für regionale Institutionen und Vereine stark Gospelkirchentag in Braunschweig Über 4000 Sänger nahmen teil BRAUNSCHWEIG. Vom 9. bis zum 11. September fand in Braunschweig der achte Internationale Gospelkirchentag statt. Nach der Eröffnung am Nachmittag sangen am Freitagabend 90 Chöre aus 25 verschiedenen Kirchengemeinden und zeigten die Bandbreite der Gospelmusik. Der „Gospelchor Land Hadeln“ , der sich aus Mitgliedern der „Christians“ aus Hemmoor, des Otterndorfer Gospelchors „The Cheerful“ und der „Spiritual Voices“ aus Cadenberge zusammensetzte, wurde nur für diesen Gospelkirchentag neu gebildet. Der Chor hatte in mehreren Proben in Hemmoor und Cadenberge in den letzten Wochen unter Leitung der Chorleiter Birgit Huse, Kai Rudl und Christian Cordes insgesamt 16 sehr unterschiedliche Songs einstudiert, vom getragenen „I Believe“ bis zum rockigen „Somebody to Love“, das mit der Otterndorfer Chorleiterin Birgit Huse als Solistin vorgetragen wurde. Höhepunkt für die über 4000 Sängerinnen und Sänger war der Mass Choir, der am Sonnabend und Sonntag in der Volkswagenhalle in mehreren Stunden neue Lieder einstudierte, die von bekannten Gospelmusikern aus Deutschland und Skandinavien geschrieben worden waren und vorgetragen wurden. Ein weiterer Höhepunkt war bei strahlendem Sommerwetter der Gottesdienst auf dem Schlossplatz, bei dem alle Teilnehmer die neuen Lieder sangen und damit die Predigt über den „Verlorenen Sohn“ umrahmten. Sowohl in der Gospelnacht als auch beim Gottesdienst wurde für ein Projekt von „Brot für die Welt“ gesammelt. Dabei kamen 40 000 Euro zusammen und ermöglichen nun die Weiterarbeit einer Schule für Straßenkinder. Für die Teilnehmer wird der Gospelkirchentag noch lange nachklingen, wenn die neuen Lieder mit den heimatlichen Chören in den Kirchen gesungen werden. Das gemeinsame Musizieren mit mehr als 4000 Sängerinnen und Sängern bleibt ein Erlebnis der besonderen Art für alle Beteiligten. Anlässlich des Lutherjahres 2017 wurde auf dem Kirchentag das Projekt gestartet, für das 500 Chöre das Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Martin Luther in einer beliebigen Form als Gospelsong, Instrumentalversion, in klassischer oder verjazzter Form aufnehmen und einschicken können. Ein Sponsorenkonsortium hat sich verpflichtet, für jeden Beitrag 100 Euro für „Brot für die Welt“ zu spenden. Christian Cordes Unter dem Namen „Gospelchor Land Hadeln“ nahmen Mitglieder der Chöre „Christians“, „The Cheerful“ und „Spiritual Voices“ am achten Gospelkirchentag in Braunschweig teil. Foto: Cordes BALJE. Ob für Privatkunden beziehungsweise Auftraggeber aus dem gewerblichen oder kommunalen Sektor – die Firma CSK Schlichtmann bietet professionelle Leistungen und Lösungen in jedem Bereich. Mit gut 40 Jahren Erfahrung, ob im Küstenschutz, im Deichbau, im Naturschutz oder Garten- sowie Landschaftsbau und einem laufend modernisierten Fuhrpark hat sich das Unternehmen deutschlandweit einen Namen gemacht und steht für höchste Qualität bei der Ausführung der verschiedensten Arbeiten im Bereich Landschaftsbau. Vergessen haben dabei die beiden Geschäftsführer Christoph und Hauke Schlichtmann nie die Wurzeln ihres Betriebes, dessen Geschichte im Jahr 1975 als Dienstleister für Tiefbauunternehmen begann. Seitdem hat sich die Firma CSK Schlichtmann stetig weiterentwickelt, sich immer für regionale Institutionen und Vereine stark gemacht. Wurzeln der Firma liegen in Nordkehdingen So auch am vergangenen Wochenende. Auf dem Geversdorfer Sportplatz übergaben Christoph Schlichtmann und sein Sohn Hauke insgesamt 7500 Euro. Eine Summe, die bei verschiedenen Feierlichkeiten, wie Betriebsfesten, runden Geburtstagen und Jubiläen in den vergangenen Monaten zustande gekommen ist. Denn statt Geschenken wünschten sich die Inhaber Geldspenden, die einem guten Zweck zugeführt werden sollten. Bedacht wurden jetzt der Kindergarten in Balje mit 1000 Euro, die Grundschule in Balje mit 1500 Euro und die Jugendabteilung des TSV Geversdorf mit 5000 Euro. Mit der öffentlichen Übergabe bedankt sich die Firma Schlichtmann bei allen Gästen der Feierlichkeiten. Denn ohne ihre Großzügigkeit wäre nicht eine so hohe Summe zusammengekommen, so Hauke Schlichtmann. Für die beiden Einrichtungen in der Gemeinde Balje bedankte sich Bürgermeister Hermann Bösch. Grundschulleiterin Susanne zum Felde nannte die Unterstützung der Firma Schlichtmann Dieser knapp 40 000 Euro teure Mähroboter ist eines der neuesten Fahrzeuge im Maschinenpark der Firma CSK Schlichtmann aus Balje. ein Stück gelebte Verantwortung für die Region: „Das ist Helfen mit Herz und Verstand!“ Thomas Stanke vom TSV Geversdorf freute sich über die finanzielle Unterstützung der Jugend-Fußballabteilung des Vereins: „Wir haben zurzeit etwa 80 Kinder, verteilt auf sechs Mannschaften, im Spielbetrieb, darunter viele Nachwuchskicker aus Balje und Umgebung. Das zeigt die enge Verbundenheit über die Oste hinweg.“ ts


161005_CUK
To see the actual publication please follow the link above