160424_cuk_014

160424_CUK

14 KURIER STADT& LAND 23./24.4.2016 Das wohl idyllischste „Büdchen“ Familie Paulin betreibt das Häuschen im Wingster Kurpark WINGST. Es existiert bereits seit dem Jahr 1972 und wird wohl immer aufgrund der geografischen Lage ein Geheimtipp bleiben. Die Rede ist vom „Wingster Büdchen“, einem kleinen Kiosk, idyllisch inmitten des Kurparks und abseits jeglichen Verkehrs gelegen. Begibt man sich zum Zoo in der Wingst und läuft einige Schritte nach links, gelangt man zum Eingang des Kurparks. Folgt man dann dem gepflasterten Weg etwa 300 Meter, taucht es auf der rechten Seite oberhalb einiger Treppenstufen auf, das „Wingster Büdchen“. Wenn man ein paar Meter weiter läuft, hat man natürlich auch die Möglichkeit eines barrierefreien Zugangs. Im zweiten Jahr betreiben nun Gabriele und Hartmut Paulin, die gebürtigen Düsseldorfer, den kleinen Kiosk „an diesem magischen Ort“, wie Gabriele Paulin es fasziniert ausdrückt. „Meine Mutter stammt ursprünglich aus Neuhaus, daher haben wir häufig unseren Urlaub hier in dieser schönen Gegend verbracht“, fährt Gabriele Paulin fort. Gemeinsam mit ihrem Mann Hartmut ist sie dann vor ein paar Jahren aus Düsseldorf in die Wingst gezogen. Hartmut Paulin ist Gärtner von Beruf, was man auch in der liebevollen Gestaltung des Außengeländes sieht. „Viele Details hat meine Mutter mit ganz viel Herzblut selber gestaltet“, sagt Charlotte, die Tochter von Gabriele und Hartmut Paulin. Den Besuchern stehen Stühle und Liegen im Der Betreiber des „Wingster Büdchens“, Hartmut Paulin (r.), mit Tochter Charlotte und Michael Johnen von der Tourismus GmbH Wingst. Foto: Grewe Lounge-Bereich zur Verfügung, um die frische Waldluft zu genießen und mal wieder so richtig aufzutanken. Für Aktivitäten ist am „Büdchen“ auch gesorgt. Die Riesenschach-Anlage, die Tischtennis-Platten oder auch die 18 Bahnen des Minigolf Parcours laden zum Mitmachen ein. Ab Mai ist dann wieder das Kneipp-Becken in Betrieb. Damit die Eltern oder Großeltern in Ruhe ihren Kaffee oder ein kühles Bier genießen können, sind die kleinen Besucher während dieser Zeit in der Sandkiste bestens aufgehoben. An kleinen Speisen bietet Gabriele Paulin ihren selbst gebackenen Kuchen, frische Waffeln oder die von ihr hergestellten Cookies an. Warme Kleinigkeiten wie Hot Dogs oder Bockwurst runden das Angebot ab. Und dann ist da ja noch der Kiosk, das „Büdchen“, wie es liebevoll genannt wird, mit seinem ganz speziellen Sortiment. Viele leuchtende Kinderaugen haben Gabriele und Hartmut Paulin schon erlebt, die ihre helle Freude an der Auswahl an „Naschkram“ hatten. „Toll sind auch die vielen Kindheitserinnerungen von bereits älteren Kunden, die wir hier zu hören bekommen“, schwärmt Hartmut Paulin. „So erzählte mal jemand die Geschichte, dass er in der heutigen Gaststätte ‚Zur Königstanne’ geboren sei“, erzählt der Rheinländer überrascht. So sieht Ehepaar Paulin ihr „Büdchen“ auch als „den Treff im Kurpark“ an. Geöffnet hat das „Wingster Büdchen“ von Freitag bis Sonntag und an Feiertagen in der Zeit von 14 bis 18 Uhr. Bei Veranstaltungen im Kurpark ist es ebenfalls geöffnet. Ideal geeignet ist es auch für Kindergeburtstage, Vereinstreffen oder Betriebsausflüge. „Gerne bieten wir für Gruppen auch zum Beispiel Feiern an, auf denen gegrillt wird“, nennt Gabriele Paulin eine weitere Einsatzmöglichkeit ihres „Büdchens“. Nach Absprache unter Telefon (0 47 78) 29 50 2 01 oder (0163) 78 11 5 36 sind individuelle Öffnungszeiten möglich. ag www.wingster-buedchen.de Vier Frauen im absoluten Hochzeitsrausch. Foto: Der Dehmel Auf ins neue Abenteuer „Höchste Zeit“ im Stadttheater Cuxhaven CUXHAVEN. Seit mehr als drei Jahren begeistert das Wechseljahre-Musical „Heiße Zeiten“ das Publikum. Höchste Zeit also, die vier Damen in ein neues Abenteuer zu schicken: Jetzt wird nämlich geheiratet! „Höchste Zeit! - Der Erfolg geht weiter“ heißt die Fortsetzung des grandiosen Bühnenhits von Autorenteam Tilmann von Blomberg, Carsten Gerlitz und Katja Wolff, die schon mit „Heisse Zeiten“ ganze Theatersäle zum Mittanzen und Mitsingen brachten, und am Sonntag, 1. Mai, um 19 Uhr als Saisonabschluss im Stadttheater Cuxhaven zu sehen sein wird. Die Zuschauer erwartet nach bewährtem Rezept ein lustiger Abend über vier Frauen im absoluten Hochzeitsrausch. Es gibt Freudentränen und auch Panikattacken Dass dabei nicht alles glatt geht, versteht sich von selbst! Denn zwischen Freudentränen und Panikattacken sehen sich Hausfrau, Karrierefrau, Vornehme und Junge vor die großen Fragen des menschlichen Miteinanders gestellt: Gibt es den perfekten Partner? Wie funktioniert eine gute Ehe? Und warum macht mir dieser Mistkerl keinen Heiratsantrag? Im Übrigen sorgen eine erotische Begegnung im Hotelfahrstuhl, ein verschwundener Bräutigam und jede Menge Champagner für viel Aufregung und Situationskomik… Wieder begleitet eine vierköpfige Live-Band die vier Chaos-Ladys mit bösartigwitzig umgetexteten Hits der Pop- und Schlagerliteratur. Mit von der Partie ist erneut die bekannte Entertainerin, Sängerin und Schauspielerin Angelika Mann, die als Hausfrau die Bühne rocken wird! Für die Vorstellung gibt es leider nur noch wenigeRestkarten. Eventuell zurückgegebene Eintrittskarten sind am Veranstaltungsabend ab 19 Uhr an der Abendkasse im Stadttheater an der Rathausstraße, Telefon (0 47 21) 3 56 56), erhältlich. ku/hwi Projektchöre sind in der Endphase LAMSTEDT. Es geht in die Endphase für die Mitglieder der Projektchöre der 900- Jahr-Feier in Lamstedt. Am Donnerstag, 12. Mai um 19.30 Uhr findet in der Bördehalle Lamstedt ein großes Chorkonzert statt. Chorleiterin Evelyn Steffens von der Musikschule an der Oste/ Hemmoor konnte am Jahresanfang mehr als 80 Sängerinnen und Sänger für ihr Chorvorhaben begeistern. Zwei völlig unterschiedliche Musikrichtungen wurden den Interessierten angeboten. Ein plattdeutscher Chor beschäftigt sich mit traditionellem deutschem Liedgut. Aus alten Liedern wie „Lütt Anna Susanna“ und dem „Bohnenpott“ setzt sich das Repertoire zusammen. Der zweite Projektchor widmet sich zumeist rhythmischen englischen Liedern und wird zusätzlich von einer Band der Musikschule begleitet. Die Songs von Abba „Thank you for the Musik“ und Coldplay „Fix you“ werden gesungen und mit viel Schwung vorgetragen. Beide Chöre singen einige Stücke gemeinsam und erhalten Instrumentalbegleitung von einigen Musikerinnen und Musikern. Ein besonderer Höhepunkt wird die Uraufführung des Lamstedter Jubiläumsliedes sein, das von der Chorleiterin Evelyn Steffens eigens für die „900-Jahr-Feier“ gedichtet wurde. Eine Mischung aus flotten Rhythmen und ruhigen Klängen erwartet die Zuhörer. Es gibt Gelegenheiten zum Mitsingen und Mitswingen, dafür sorgenverschiedene Überraschungsgäste. Der Eintritt für das Chorkonzert ist frei, Spenden sind s willkommen. mor „Vom Weg des Schwerts“ Zweitägiges Seminar über die japanische Schwertkampfkunst CUXHAVEN. In einem VHSSeminar wird ein Einblick in die Geschichte und die Bewegungsform des Kendo gegeben. Am ersten Abend geht es um die Geschichte der Samurai im alten Japan bis hin zum Weg des heutigen Kendo, der Schwertkampfkunst, mit seinen unterschiedlichen Stilrichtungen. Unter anderen wird auch ein Einblick in die uralte Schmiedekunst des Katana (Samuraischwert) gewährt. Der heutige Weg des Kendo besteht aus einem exaktem Zusammenspiel zwischen Körper und Geist, Disziplin und Training. Seine unterschiedlichsten Bewegungsformen werden am zweiten Abend demonstriert. Hier gibt es die Möglichkeit, ein Katana, ein Bokken (Holzschwert) und ein Shinai (Bambusschwert) sowie eine Kendo-Ausrüstung eigenhändig kennenzulernen und bei kurzen Trainingseinheiten mitzumachen. Zu Demonstrationszwecken gibt es eine alte Samurairüstung zu bestaunen. Jede Teilnehmerin/jeder Teilnehmer hat zum Abschluss die Möglichkeit, an einem Schnitttest mit Katana teilzunehmen, bei dem gewickelte, eingeweichte Matten aus Bambusfasern verwendet werden, um die Schnitttechniken zu testen und durchzuführen. Martin Rauh wird mit seinen langjährigen Erfahrungen durch das Seminar führen. Der Kurs beginnt am Mittwoch, 11. Mai von 18 bis 21 Uhr in der Aula der VHS der Stadt. Der zweite Abend findet am 18. Mai statt. Das Kursentgelt beträgt 26 Euro und beinhaltet bereits die Materialkosten für die Bambusfasermatte für den Schnittest. Da die Matten entsprechend vorbereitet werden müssen, ist eine Anmeldung bis zum 25. April bei der VHS, Telefon (0 47 21) 73 52-0 oder per E-Mail an info@vhscuxhaven. de unbedingt erforderlich. ku/hwi Motto lautet „Run and Bike“ LAMSTEDT. Zu einem besonderen Sportevent unter dem Motto „Run and Bike“ laden die Grundschule Börde Lamstedt und die Schwimmabteilung des TSV Lamstedt ein. Am Sonnabend, 30. April, 10 bis 14 Uhr, sind auf dem Straßen und Wegen neben dem Samtgemeindebauhof, „Auf der Stroth“, Rad fahren, laufen und helfen angesagt. Dabei werden jeweils 1400 Meter pro Runde im Team zurückgelegt. Einer läuft, einer fährt. Ein Wechsel ist beliebig oft und jederzeit möglich. Die Ziellinie wird gemeinsam überquert. Erfahrungsgemäß gibt der Läufer das Tempo vor. Alle Sportler, die sich an der Aktion beteiligen, erhalten eine Startkarte und suchen sich Sponsoren (Eltern, Oma Opa, Firmen und wen auch immer). Es wird eine Spende von fünf Euro je Runde erwartet. Um weder die Teilnehmer noch die Sponsoren zu überfordern, sollten Grundschüler lediglich eine oder zwei Runde laufen. Die Grundschule erhofft sich aus den Einnahmen eine Unterstützung des Fördervereins, insbesondere zur Finanzierung des Zirkusprojektes vor den Sommerferien. Die rege Schwimmabteilung des Sportvereins möchte mit Hilfe dieser Veranstaltung die Ausstattung und Unterstützung für ihre Aktiven erweitern. Die Weser-Elbe-Sparkasse druckt vor Ort Erinnerungsfotos der Teilnehmer und der Sponsoren aus. Für das leibliche Wohl wird durch Fingerfood und Würstchen gesorgt. Hierfür zeigen sich der Förderverein und der Schulelternrat verantwortlich. ho Futsalbälle für Nachwuchsfußballer WINGST. Die E-Juniorenmannschaft U10 der JSG Wingst/Oberndorf erhielt kürzlich einen Satz neuer- Futsal-Trainingsbälle von der Tagesmama Claudia- Hinsch (Kinderbetreuung mit Familienanschluss) aus der Wingst. Zehn Futsal-Bälle für das Team der JSG Die großzügige Sponsorin zeigte sich gegenüber dem VfL Wingst überaus spendabel und stattete die erfolgreiche Mannschaft mit zehn hochwertigen Futsal-Bällen aus. Die Mannschaft der JSG Wingst/Oberndorf bedankte sich für das schöne Sponsoring mit einem kleinen Präsdent. Das Foto zeigt Trainer Tim von Glahn, Shakiro Bürke, Trainer Jörn Fasel, Sponsorin Claudia Hinsch und Jugendleiter Matthias von Glahn (hinten von links). Hannes Raap, Steffen Hinsch, Tim Baack,Cedrik Gerdts, Flemming Gau, Justin Reimers, TillRaap, Matthes Föge, Thies König (Mitte von links),Moaz Kusair, Nureldin Alakhalouf, Milad Hassani, Fynn Ole Seebeck und Ahmad Kusairi (vorne von links). Es fehlen Emmely Ahlf, Marieke Eilers, Fabio Fischbach und JasperKohrs. sch/Foto: Schlobohm


160424_CUK
To see the actual publication please follow the link above