160410_cuk_007

160410_CUK

9./10.4.2016 STADT& LAND KURIER 7 Höhepunkt des Sportjahres war der CN/CK-Jugendfußball-Cup Sportfreunde Sahlenburg gehen gut aufgestellt in die Zukunft / Peter Mangels als 1. Vorsitzender wiedergewählt SAHLENBURG. Auf der Mitgliederversammlung konnte Peter Mangels als Vorsitzender der Sportfreunde Sahlenburg zahlreiche der rund 640 Mitglieder begrüßen und Erfreuliches aus dem abgelaufenen Sportjahr berichten. Höhepunkt des Sportjahres war zweifelsohne der CN/CKJugendfußballcup, der von den Sportfreunden zum vierten Mal ausgerichtet wurde und 2015 sein 20. Jubiläum feierte. Die Nachwuchsfußballer aus ganz Norddeutschland waren an zwei Juli-Wochenenden mit rund 100 Mannschaften im Einsatz und boten in allen Altersklassen von U7 bis zur A-Jugend spannende Kämpfe um die Gruppensiege. In der Jugendfußballabteilung sind 128 Mädchen und Jungen aktiv, im Spielbetrieb sind acht Teams gemeldet. Auch in den weiteren Abteilungen (Badminton, Herrenfußball, Tischtennis) wird fleißig Leistungs- und Ausgleichssport betrieben. Der Bereich Gymnastik/Rhythmik/Turnen ist vielfältig gestaltet. Neben dem Eltern-Kind-Turnen steht auch in der Ballspiel Gruppe für Kinder Spaß und Bewegung im Vordergrund. In der Sportgruppe für Kinder mit Behinderungen werden die Teilnehmer zu Bewegungen motiviert, die Spaß machen und Defizite aufarbeiten. Die Turnstunde für Kinder ab vier Jahre wird von begeisterten Jungen und Mädchen besucht. Auch das Trampolinspringen erfreut sich großer Beliebtheit. In den Fitness & Präventionsgruppen werden die Hauptmuskelgruppen gekräftigt. Wer Freude an Bewegung in Verbindung mit Musik hat, ist bei Dance & More richtig. FitAllround besteht seit über zehn Jahren und wurde aus zwei einzelnen Stunden zusammengelegt, sodass aus den beiden Gruppen eine schöne Einheit geworden ist. Die Gymnastikgruppe Fit in Form 60+ trainiert mit guter Laune und Musik. Bei jedem Wetter trifft sich die Nordic-Walking-Gruppe zum wöchentlichen Walken. Auf dem Sahlenburger Winterball verfolgten die Besucher die Auftritte der Gruppen „Line Dance“ und „HOOPin® fitness“ mit besonderer Aufmerksamkeit und spendeten viel Beifall. Bei den Wahlen wurden Peter Mangels als 1. Vorsitzender, Lars Jansen als Sportwart, Firas Albady als Sozialwart sowie Brigitte Radtke und Michael Hagenah als Kassenprüfer in ihren Ämtern bestätigt. Auf eine zehnjährige Mitgliedschaft im Verein können Maik Arns, Claudia Behling, Bennett Bursky, Lars- Yuosif Erman, Alexander Flessel, Ursel Goedecke, Carola Itjen sowie Ben und Katie Itjen, Peter und Bjarne Itjen, Lars Janßen, Andre Jünger, Sandra und Selina Koltermann, Elsa-Maria Kröger, Monique und Jörn Matthis Mielke, Stefanie und Nina Niederstrasser, Michel Nitschke, Angelika Page, Manuel Ferreira Pajaro, Britta und Mareike Rottwinkel, Katja und Josua Ruhlkötter, Nico Marten Sowade, Frank Spreemann, Klaus Unterlauf, Christa Witte sowie Luca Zierott zurückblicken. 25 Jahre Vereinszugehörigkeit haben Ulrike Hirschfelder, Rolf Jagemann, Randy Kneifel, Karl-Heinz Philipp sowie Heike Seebeck-Mundt vollendet. Peter Mangels und Manfred Skaza wurde für 40- jährige Treue gedankt. Außerdem wurden die U9-Jugend Fußballer als „Mannschaft des Jahres“ für ihre sportlichen Erfolge ausgezeichnet. Bei den Ehrenmitgliedern Irmgard Abbes und Klaus Manzer bedankte sich der Vorsitzende für jahrelanges ehrenamtliches Wirken in verschiedenen Funktionen anlässlich ihrer 50-jährigen Vereinszugehörigkeit mit einem Präsentkorb. ku/hwi Die U9-Fußballjugend ist die „Mannschaft des Jahres“ der Sportfreunde Sahlenburg. Foto: Metzgen „Vertrautes Fremdes“ Neue Ausstellung im Schloss Ritzebüttel von Ellen Mäder-Gutz CUXHAVEN. Von der klassischen Bildhauerei kommend, arbeitet Ellen Mäder-Gutz mit den verschiedensten Materialien und in den unterschiedlichsten Techniken. Während sie anfangs Skulpturen aus Marmor und Speckstein gehauen hat, ist es heute vor allem Holz, sind es Baumstämme, aus denen sie bis zu zwei Meter große Skulpturen erschafft. Ellen Mäder-Gutz ist aber nicht nur Bildhauerin, sondern seit Jahren auch Grafikerin. Dabei arbeitet sie mit verschiedenen Drucktechniken wie Siebdruck, der Monotypie oder Blaupause. Darüber hinaus realisiert sie äußerst filigrane Zeichnungen aus Grafit. Stein, Holz, Grafik und Zeichnungen stellen somit die materielle Substanz dar, aus der heraus sie ihre Skulpturen und Arbeiten auf Papier schafft. Diese stehen gleichberechtigt nebeneinander und auch wenn die Herangehensweisen unterschiedlich sind, ist ihre homogene Bild- und Formensprache in allem wiederzufinden. Die Ausstellung ist vom 17. April bis 12. Juni in den Räumen des Schlosses Ritzebüttel zu den gewohnten Öffnungszeiten zu besichtigen. Die Vernissage ist am 17. April, 11 Uhr. ku/hwi/Foto: Mäder-Gutz


160410_CUK
To see the actual publication please follow the link above