160323_cuk_002

160323_CUK

2 KURIER STADT& LAND 23. 03. 2016 Kreischorverband stellt sich neu auf „Wir haben in der Ausbildung schon sehr viel gelernt“ Unfallzeugen gesucht BERENSCH. Bereits am Mittwoch, 16. März, ereignete sich gegen 9.10 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Berensch und Holte Spangen ein Verkehrsunfall. Der Fahrer eines blauen Kühl-LKW befuhr die Kreisstraße aus Richtung Berensch. Kurz vor Holte Spangen kam ihm ein weißer Sprinter entgegen. Dieser soll dann auf die Gegenfahrbahn geraten sein, so dass es zum Zusammenprall der Fahrer-Außenspiegel kam. Der Spiegel an dem Kühl-LKW wurde völlig zerstört. Aufgrund der großen Menge der am Unfallort aufgefundenen Kunststoffteile muss der Spiegel am weißen Sprinter stark beschädigt worden sein. Nach dem Unfall entfernte sich der Fahrer des weißen Kleinlasters unerlaubt vom Unfallort. Auf dem Heck seines LKW sollen laut Zeugenauskunft die Buchstaben „DP“ zu sehen gewesen sein. Hinweise bitte unter Telefon (0 47 21) 57 30 an die Polizei Cuxhaven. ku GLOSSE Wenn die Krokusse blühen, ist der Frühling nicht mehr fern... Tja, liebe Leute, jedes Jahr freue ich mich aufs Neue, wenn die Krokusse anfangen zu blühen. Denn sie sind ein sicheres Indiz für den Frühling, der nun Einzug hält. Und vom Datum her passt das ja eigentlich auch ganz gut... Die dunkle Jahreszeit hat nun auch lange genug gekommt Heins Wochenschnack diese Rollenverteilung, die ja immer wieder zu beobachten ist, eigentlich zustande? Nun, ich hoffe mal auf trockene Tage, nutze die Zeit, um das Schneideblatt des Mähers zu schärfen und warte auf meinen Einsatz. Rasen, ich komme. Tschüss, euer Hein dauert, der Frühling sorgt für Freude im Herzen und Sonne im Gesicht. Und treibt auch die Nachbarn jetzt wieder in ihre Gärten... Oder besser gesagt: Die Nachbarinnen. Männer mähen meist den Rasen, die Frauen kümmern sich um Beete und Pflanzen. Wie V. 21.3. bis einschl. 1.4.2016 wegen Urlaubs geschlossen. Augenarztpraxis Kathrin Gottwald Westerwischweg 20, Cuxhaven Tel. 04721 / 714745 Beilagenhinweis Heute finden Sie in unserer Ausgabe die Prospekte folgender Firmen. Die Prospektbeilagen liegen der Gesamtauflage oder in Teilauflage bei. Schauen Sie bitte hinein Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger Der Cuxhaven Kurier erscheint mittwochs in der Kreisstadt Cuxhaven, Nordholz und Helgoland mit einer Druckauflage von 31 223 Exemplaren. Der Hadler Kurier mittwochs im Land Hadeln und Umgebung mit einer Druckauflage von 26 300 Exemplaren. Die Gesamtauflage beträgt 57 523 Exemplare. Auflagenkontrolle: nach den Richtlinien von BDZV und BVDA. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 39 vom 1. Januar 2016. Ein Rechtsanspruch auf Lieferung besteht nicht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Cuxhaven. Das gesamte Objekt inklusive der Anzeigenentwürfe des Verlages ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit vorheriger Genehmigung des Verlages. Impressum Herausgeber und Verlag: Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Kaemmererplatz 2 27472 Cuxhaven www.cn-online.de und www.nez.de Geschäftsführung: Hans-Georg Güler Anzeigen u. Marketing: Ralf Drossner Redaktion: Felix Weiper (V.i.S.d.P.) Druck: Druckzentrum Nordsee GmbH Am Grollhamm 4, 27574 Bremerhaven ALTENBRUCH. Zu seiner diesjährigen Delegiertentagung hatte der Kreischorverband Niederelbe e. V. (KCVNE) in das Altenbrucher Schützenhaus eingeladen. Zahlreiche Vertreter der 24 Mitgliedschöre konnte Kreisvorsitzender Wolfgang Zinow begrüßen. Gastgebender Chor war die Singgemeinschaft „Harmonie“ Altenbruch, die die Delegierten musikalisch unter der Leitung von Aljar Bondar begrüßte. Stellvertretend für die verstorbenen Mitglieder erinnerte Wolfgang Zinow besonders an die langjährige aktive Chorsängerin Inge Lafrenz sowie an Gerd Lippold, der sich über Jahre als Chorleiter verdient gemacht hat. In seinem Rückblick hob Wolfgang Zinow als Höhepunkt des letzten Jahres das Kreischorfest hervor, das im Juni in Cuxhaven stattfand. Es sei eine gelungene Veranstaltung gewesen mit einem bunten Programm und großem Publikumsinteresse. Bei gutem Wetter fanden viele den Weg in den Döser Kurpark, um sich die verschiedenen Chordarbietungen anzuhören. Dem Männergesangverein Cuxhavener Liedertafel wurde auf dem Fest für sein 100-jähriges Bestehen die Zelter-Plakette überreicht, musikalisch umrahmt vom Schulorchester des Amandus Abendroth-Gymnasiums. Trotz des erfolgreichen Ablaufs bleibt abzuwarten, ob es in einigen Jahren wieder ein Kreischorfest in dieser Art geben wird. Dank des großen persönlichen Einsatzes von Ute Schade gehört dem KCVNE seit Januar 2016 wieder ein Kinderchor an. Musikalisch geleitet werden die „Börde Kids“ von ihrer Gründerin Ute Schade, den Vorsitz hat Wolfgang Zinow übernommen. Erfreut zeigte sich Wolfgang Zinow darüber, dass nach langem Suchen endlich ein Mann gefunden wurde, der sich der Homepage angenommen habe. Herbert Volk kümmere sich ganz aktiv darum und habe dem Internet-Auftritt ein neues Gesicht gegeben. Cornelia Recht verlas ein letztes Mal den Kreischorleiterbericht, da sie künftig für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung steht. Sie gibt darin zu bedenken, dass leider noch kein Patentrezept für den Fortbestand der Chöre gefunden wurde. Hier sei die Eigeninitiative der Chöre gefragt. Man müsse sich öffnen für neue Wege, eventuell die Struktur des Vereins ändern. Manchmal sei es besser, aus einem Gemischten Chor einen Frauenchor, aus einem Männerchor einen Gemischten Chor oder Chorgemeinschaften zu bilden. Allerdings könne ein Chor nicht ohne entsprechende Chorleitung bestehen. Daher appellierte sie an die Chorleitungen und Vorstände, in den Chören nach Vertretungen Ausschau zu halten und Kandidaten für Chorleiter-Ausbildungen zu suchen. Abschließend dankte sie ihren Mitstreitern vom Kreisvorstand mit den Worten: „Ihr seid ein tolles Team! Durch Euren Einsatz für die Chöre stärkt Ihr den Zusammenhalt im Raum Niederelbe.“ Wolfgang Zinow dankte Cornelia Recht für ihre Tätigkeit als Kreischorleiterin und überreichte ihr einen Blumenstrauß. 23 Jahre habe sie das Amt mit viel Engagement ausgefüllt. In Anerkennung für 25 Jahre ehrenamtliche Vorstandsarbeit erhielt Wolfgang Zinow aus den Händen seines Stellvertreters Herbert Hintze eine Urkunde mit den Unterschriften des gesamten Kreisvorstands. Kassenwart Bernd Albrecht legte einen soliden Finanzbericht vor. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine korrekte Buchführung. Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt. Die Vorstandswahlen ergaben folgende Ergebnisse: Als Nachfolgerin von Cornelia Recht wurde Erika Willenbrink zur Kreischorleiterin gewählt. Ihre Stellvertreterin wurde Cordula Wintjen. In ihren Ämtern als Beisitzerinnen bestätigt wurden Ute Schade (Chorjugend) und Ada Hußmann (Schriftführung). Neu gewählt als Beisitzer wurde Herbert Volk. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. jt/Foto: Tonn Erika Willenbrink folgt Cornelia Recht in der Position als Kreischorleiterin Der neue KCVNE-Vorstand (v.l.): Herbert Volk, Ada Hussmann, Wolfgang Zinow, Cornelia Recht, Herbert Hintze, Cordula Wintjen, Ute Schade, Bernd Albrecht und Erika Willenbrink. DUHNEN. Ein aufregender Tag für 22 Auszubildende des Duhner 4-Sterne-Superior- Hotels beim diesjährigen Azubitag. Motto: „120 Jahre Strandhotel Duhnen.“ Verantwortung zu übernehmen, ist aufregend. Die Auszubildenden sind schon mal in zukünftige Positionen geschlüpft. Als Köche, Restaurantleiter oder Rezeptionsleitung. Aber auch im Bistro, im Housekeeping und am Getränketresen zeigen sie, was sie gelernt haben. Dieses Mal stellten die jungen Leute eine originelle Azubimesse mit themenbezogenen Ständen auf die Beine. Katrin Wilhelm (22) und Natalia Sotelo (24) sind Hotelfachfrauen im dritten Ausbildungsjahr, haben einen Empfang aufgebaut. Für Fragen rund um das Weltnaturerbe Wattenmeer haben sie eine extra Mappe erstellt. Frische Äpfel gibt’s gratis. „Damit unsere Gäste fit bleiben.“ Dazu gab es Führungen durchs Haus, auf denen interessante Neuerungen und gezeigt wurden. Darunter die luxuriösen „Skysuiten“ und die neue Hotelküche. Niclas Düwel (22),zweites Ausbildungsjahr, führt durch die historische Präsentation. „Letzte Woche haben die Azubis den Dienstplan für die einzelnen Bereiche geschrieben“, sagt er, überzeugt, den richtigen Beruf ergriffen zu haben. Daniel Schulz (25) ist Koch und ganz frisch dabei. Vorher hat er als Küchenhilfe gearbeitet, in der ihm die „Cross-Over-Küche“ positiv aufgefallen ist. Bei einer Größe von 1,95 Meter hat er alles im Blick. Rebecca Heß (19), Hotelfachfrau im dritten Ausbildungsjahr, zeigt, wie man eine Crème brûlée flambiert. „Der Rohrzucker ist für den Geschmack und die Farbe“, erzählt die Hotelfachfrau. Zum guten Essen gehört auch eine schöne Tischdekoration. Alexandra Klein (18), Restaurantfachfrau im ersten Ausbildungsjahr, Dennis von Morandell (25), Hotelfachmann im zweiten Ausbildungsjahr, und Emma Madel (16), Hotelfachfrau im ersten Ausbildungsjahr, zeigen, dass sie auch Meister im Serviettenfalten sind. „Das ‚Schiffchen‘ spiegelt unser Hotel wieder“, erklärt Emma Madel. „Den Bar-Löffel am Glasrand verkehrt herum anwinkeln und den Dash Grenadine über den Löffel fließen lassen.“ Bei Laura Schulz (18) und Tatjana Heuck (21), beide Hotelfachfrauen im zweiten Lehrjahr, sollte man sich Zeit für einen Drink nehmen. „Ich habe letzte Woche am Vega Champion 2016 teilgenommen und den vierten Platz erreicht“, erzählt Laura stolz. Eine der Aufgaben war, einen eigenen Cocktail zu kreieren. Ihr „Frühlingszauber“ ist der perfekte Drink zum Frühlingsanfang. Im Bierpub „zum Störtebeker“ hat Laura Buck (18) gleich mehrere Zapfhähne zu bedienen. Beim Zapfen muss man das Glas schräg halten“, sagt die Hotelfachfrau im zweiten Ausbildungsjahr. „Einen Moment abstellen, dass sich die Bierkrone bilden kann. Prost! „Durch die vielen Zusatzseminare bekommt man eine sehr umfassende Ausbildung. Hier fühle ich mich richtig wohl“, sagt Laura, die sich des Lobes ihrer Ausbilder sicher sein kann. „So ein Haus lebt von Veränderungen. Wir bilden nicht nur aus, sondern führen auch eine eigene „Kamp Hotels Akademie“. Eine strukturierte Fort- und Weiterbildung für Ausbildende, Fach- und Führungskräfte“, schließt Inhaber Kristian Kamp. „Der 11. Azubitag ist ein ‚Best- Practice‘-Beispiel; auch für andere Betriebe. Eine Maßnahme aus Überzeugung, weil wir viel, gerne und schon lange ausbilden. Wir sind stolz auf euch!“ jt Schon den „11. Azubitag“ im Strandhotel Duhnen begangen Serviettenkünstler unter sich: Dennis von Morandell, Alexandra Klein und Emma Madel. Fotos: Tonn Laura Buck versteht sich auch aufs Bierzapfen. Witthohn folgt Busse NORDHOLZ. Die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Nordholz haben den 42-jährigen Marco Witthohn einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Holger Busse an, der nach sechs Jahren als Vorsitzender aus persönlichen Gründen nicht erneut kandidierte. Witthohn, der als Verwaltungswirt bei der Wirtschaftsförderung des Landkreises arbeitet, gehört der CDU seit fünf Jahren an. „Als Beisitzer arbeite ich seit zwei Jahren im Nordholzer CDU-Vorstand mit und freue mich auf die anstehenden Aufgaben.“ Aufgewachsen und bis 2013 wohnhaft ist Witthohn in Cuxhaven, bevor Anfang 2013 für seine Frau und ihn der Umzug nach Spieka erfolgte. ku/hwi www.dgzrs.de


160323_CUK
To see the actual publication please follow the link above