150930_cuk_005

150930_CUK

30. 09. 2015 STADT& LAND KURIER 5 DER OBERBÜRGERMEISTER HAT DAS WORT An dieser Stelle wendet sich der Oberbürgermeister der Stadt Cuxhaven, Dr. Ulrich Getsch, einmal im Monat an die Kurier-Leserinnen und - Leser. Heute beschäftigt er sich mit Neubau des UNESCO-Weltnaturerbe- Wattenmeer-Besucherzentrums. Liebe Cuxhavenerinnen und Cuxhavener, wenn Sie in den letzten Monaten einen Spaziergang oder eine Fahrradtour am Sahlenburger Strand entlang gemacht haben, ist es Ihnen sicherlich nicht entgangen: Der Neubau des UNESCO-Weltnaturerbe- Wattenmeer-Besucherzentrums Cuxhaven, unser WattBz, nahm schnell Formen an. Nach nur neun Monaten Bauzeit termingerecht und im gesteckten Finanzrahmen fertiggestellt, hat die Stadt Cuxhaven hier ein besonders repräsentatives Gebäude errichten können. Mit seiner eleganten Schlichtheit bildet es die Hülle für eine informative Ausstellung über das Wattenmeer und Seminarräume, in denen die Besucher persönlich betreut das Weltnaturerbe kennenlernen können. Dank einer 90-prozentigen Förderung ist es der Stadt Cuxhaven gelungen, trotz knapper Kassen das Projekt „gut und günstig“ fertigzustellen. Als neue Landmarke direkt am Wattenmeer präsentiert sich das Besucherzentrum heute direkt am Sahlenburger Strand. Eine attraktive Perspektive bietet hier nicht nur der einmalige Ausblick auf Watt und Heide, sondern auch die künstlerisch gestaltete Ausstellung. Der architektonisch eindrucksvoll gestaltete Holzbau fügt sich harmonisch in die Naturlandschaft zwischen Watt und Küstenheide ein. Das Wattenmeer-Besucherzentrum Cuxhaven lädt hier große und kleine Besucher ein, alles Wissenswerte über das Wattenmeer zu erfahren. Eine Dauerausstellung zum Thema Weltnaturerbe Wattenmeer zeigt globale bis lokale Themen auf drei Etagen. Auch die Besonderheit Cuxhavens, die Küstenheiden, werden auf der rund 500 m² großen Ausstellungsfläche vorgestellt. Seewasseraquarien, ein flutbares Tidemodell und verschiedene Installationen veranschaulichen und zeigen die Vielfalt der Natur. Wie entstehen Ebbe und Flut? Was lebt im Verborgenen? Welche Folgen hat der Klimawandel? Die Antworten lassen erkennen, warum das Wattenmeer so besonders und schützenswert ist. Und wer es noch genauer wissen möchte, kann in unserer Bibliothek stöbern, entweder klassisch in Büchern und Zeitschriften oder auch interaktiv über Tablet- PC. Für das direkte Erleben der einzigartigen Natur mit ihren verschiedenen Lebensräumen bietet das Wattenmeer Besucherzentrum diverse Führungen an. Es geht ins Watt, aber auch in die Salzwiese, in die Küstenheide oder in den angrenzenden Wald, meist zu Fuß, manchmal auch auf dem Drahtesel. Aber schauen Sie sich das WattBz doch einfach selber an. Und welcher Anlass wäre für einen ersten Besuch geeigneter als die Eröffnung? Kommen Sie vorbei und erleben Sie das bunte Programm, in das ich Ihnen gerne schon heute einen kleinen Einblick gebe. Außergewöhnlich wie der Neubau ist auch das einzigartige Kunstprojekt „Zwölf25“ des Lübecker Künstlers Gitesh Klatt, das anlässlich der Einweihungsfeierlichkeiten geplant ist: 20 überdimensionale Pricken sollen über eine Strecke von 1225 Metern (12 Stunden und 25 Minuten dauert es von einer Flut bis zur nächsten) eine Wegmarkierung im Wattenmeer bilden. Diese in recycelbarer Goldfolie mit unterschiedlichen Formgebungen gestalteten Objekte werden bei Einbruch der Dunkelheit jeweils am Samstag, 24. und Sonntag 25. Oktober illuminiert und versprechen einmalige Eindrücke und Bilder. Das Programm startet bereits am Freitag, 23. Oktober, um 19 Uhr mit dem Theaterstück „Villon und Margot - das lasterhafte Leben des Vaganten François Villon“ mit Markus Kiefer und Dorit Meyer-Gastell. Es ist gelungen, für diese Veranstaltung die alte Liegehalle der Heliosklinik zu öffnen, die an diesem Abend in eine alte, kleine französische Hafenkneipe verwandelt wird. Seien Sie gespannt! Karten sind bereits im Vorverkauf im WattBz erhältlich. Am Samstag und Sonntag ab 10 Uhr öffnet dann das neue Wattenmeer- Besucherzentrum seine Türen. An beiden Tagen werden jeweils um 11, 13 und 15 Uhr Führungen durch den Neubau und die Ausstellung angeboten, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr besteht die Möglichkeit, an Schauvorstellungen im Biolabor teilnehmen. Um 16 Uhr können sich Kinder und Junggebliebene auf das Theaterstück „Schabrack Düwall geht unter Wasser“ (frei nach Leo Lionnis „Swimmy“) freuen: Ein skurriles, fantasievolles Kinderstück, welches die Kinder zum Mitdenken und Mitmachen animiert (Karten sind ebenfalls bereits jetzt im WattBz erhältlich). Seien Sie um 17 Uhr dabei, wenn der „Goldene Weg“ durch das Weltnaturerbe illuminiert wird, und erleben Sie die Installation „Zwölf25“, die der Künstler selbst inszenieren wird. Eine Harfenistin und ein Saxofonist sorgen an den Pricken und am Strand für sanfte musikalische Untermalung. Um 18 Uhr haben Sie die Möglichkeit, den Film „Thule Tuvalu“ von Matthias von Gunten im Filmraum des WattBz zu sehen (Karten im WattBz). Es gibt also jede Menge zu entdecken an diesem besonderen Wochenende im hoffentlich goldenen Oktober. Ich würde mich freuen, wenn Sie und Ihre Freunde unser WattBz willkommen heißen würden. Ihr Ulrich Getsch Oberbürgermeister Kunstprojekt Zwölf25: 20 überdimensionale und mit recycelbarer Goldfolie individuell gestaltete Pricken werden vom Lübecker Künstler Gitesh Klatt als „Goldweg“ durch das Weltnaturerbe Wattenmeer inszeniert. Der Neubau des UNESCO Weltnaturerbe-Wattenmeer-Besucherzentrums ist fertig. Das soll am 24. Und 25. Oktober mit einem bunten Programm gefeiert werden.


150930_CUK
To see the actual publication please follow the link above