150930_cuk_017

150930_CUK

30. 09. 2015 STADT& LAND KURIER 17 „Ostern für Alle“ war auch 2015 ein großer Erfolg und kam besonders bei den Kindern hervorragend an. Foto: Koppe Die Senioren genossen den Ausflug per Schiff. Großes Engagement bewiesen Zahlreiche erfolgreiche Veranstaltungen des Vereins WfA fanden bereits statt CUXHAVEN. Die Mitglieder des Vereins „WfA“ haben in den letzten Monaten großes Engagement bewiesen. Zahlreiche Aktionen wurden durchgeführt. Die Frühjahrs-Kaffee-Aktion wurde sehr gut angenommen. 120 Kaffee-Pakete wurden, schön verpackt und mit Kärtchen versehen, über Sozialstationen verteilt. Ostermontag 2016 heißt es erneut „Ostern für Alle“ „Ostern für Alle“ fand zum zweiten Mal im Schlossgarten statt und an den Reaktionen der kleinen und großen Besucher wurde schnell deutlich: Auch diese Aktion kommt an. Sie wird am Ostermontag 2016 fortgesetzt. Unverzichtbar dabei: Die Mitarbeit der jungen Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom Cuxhavener Stamm Adler. „Sie helfen uns wirklich sehr und auf sie ist immer Verlass!“ Seniorinnen und Senioren wurden im Juni zu einer „Schiffsfahrt zu den Seehundsbänken“ eingeladen. Es gab nicht nur die Meeresbewohner zu sehen, sondern die älteren Herrschaften durften sich auch an Kaffee und Kuchen laben. Am 20. August ging es per Bus nach Hamburg. 61 Kinder und Erwachsene kamen in den Genuss, das neue Kindermusical von Christian Berg „Oliver Twist, tu doch, was dein Herz dir sagt“ live im Harburger Theater zu erleben. „Es gibt noch weitere Aktionen, die wir durchgeführt haben, die aber nicht an die große Glocke gehängt werden sollen. Denn helfen kann man auch im Stillen. Öffentlichkeit ist aber manchmal wichtig, um notwendige Unterstützung zu erfahren“, sind sich die Mitglieder einig. Der Fokus der Bemühungen liegt nun auf dem bevorstehenden Weihnachtsfest. Am 21. Dezember werden wieder 200 Plätze bereitgehalten, um Menschen eine Freude zu machen. In diesem Jahr werden 40 Plätze extra für Flüchtlinge reserviert. Eine symbolische Aktion mit Herz. Aber wer die Aktiven des Vereins „WfA“ kennt, der merkt schnell: Da kann noch so einiges an Engagement zwischendurch eingestreut werden. Vielleicht gibt es ja sogar wieder eine kulturelle Tour nach Hamburg. Noch in diesem Jahr. Zuzutrauen wäre es diesen begeisterten Ehrenamtlichen allemal! Herwig V. Witthohn Die Veranstaltungen des Vereins „Weihnachten für Alle“ müssen gut vorbereitet werden. Dazu trifft man sich in der „Meereswoge“ in Duhnen. Foto: Witthohn Auch Bürgermeister Uwe Santjer (MdL) nennt ein Aktionsherz aus Holz sein Eigen. Auch in der Oliva-Buchhandlung fand eine Aktion des Vereins statt. Großen Kampfgeist bewiesen BCC-Volleyballdamen starten mit Sieg und Niederlage CUXHAVEN. Am Sonnabend starteten die BC-Volleyballdamen in die neue Saison und hatten gleich zum Saisonauftakt zwei schwere Spiele gegen die Oberligaabsteiger ATSV Habenhausen und Bremen 1860. Ein Spiel wurde 2:3, das zweite Spiel mit 3:2 Sätzen gewonnen. Im ersten Satz gegen des ATSV Habenhausen kamen die BC-Damen überhaupt nicht richtig in Fahrt. Ständig lief das Team einem Rückstand hinterher und am Ende wurde der Satz mit 19:25 Punkten verloren. Im zweiten Satz steigerte sich das BC-Team und konnte den Satz kontrollieren und am Ende mit 25:21 Punkten gewinnen. Im dritten Satz konnte der Angriffsdruck hoch gehalten werden und Habenhausen hatte große Probleme, ein eigenes Angriffsspiel aufzubauen. Am Ende siegte der BC mit 25:22 Punkten. Im vierten Satz erhöhte Habenhausen den Angriffsdruck und mit sehr guten Angaben stieg die Fehlerquote im BC-Team an. Folglich wurde der Satz mit 21:25 Punkten verloren. Die Entscheidung musste im Tiebreak fallen. Den besseren Start erwischte Habenhausen. Zum Satzende konnte der BC aufholen, doch am Ende wurde der Satz mit 12:15 Punkten und das Spiel mit 2:3 Sätzen verloren. Gegen Bremen 1860 kam das BC-Team zu Satzbeginn überhaupt nicht ins Spiel. Leichte Fehler führten dazu, das Bremen 1860 den ersten Satz klar mit 25:18 Punkten gewinnen konnte. In der Satzpause folgten klare Anweisungen von Coach Bartolone an das Team. Wie verwandelt startete das Team mit druckvollen Angriffsschlägen, Flatterangaben und konzentriertem Aufbauspiel. Bremen wurde erheblich unter Druck gesetzt und am Ende konnte Satz zwei klar mit 25:13 Punkten gewonnen werden. Bremen stellte das Spiel im dritten Satz um und konnte durch ein sehr gutes Servicespiel zahlreiche einfache Punkte erzielen. Der BC musste einem Rückstand hinterher laufen und am Ende wurde der Satz mit 19:25 verloren. Der vierte Satz verlief sehr ausgeglichen und kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 11:10 für den BC konnte eine Serie von guten Angaben und Angriffen gestartet werden und damit eine klare Führung herausspielen. Am Ende wurde der Satz klar mit 25:14 Punkten gewonnen. Erneut musste das Spiel im fünften Satz entschieden werden. Der Satzbeginn wurde von den Cuxhavener Damen förmlich verschenkt. Schnell lag das Team mit 0:6 und 5:8 Punkten zurück und die Seiten wurden ein letztes Mal gewechselt. Nach dem Seitenwechsel gelang dem BC ein Lauf mit guten Angaben und knallharten Angriffsschlägen zur Führung von 12:9. Diese Führung wurde nicht hergegeben und am Ende konnte der Satz mit 15:10 Punkten und 3:2 Sätzen gewonnen werden. rs Ricarda Meinhardt vom BC C beim Angriffsversuch. Die Volleyballdamen zeigten großen Kampfgeist. Foto: Witthohn Vorsprung verspielt RW-Basketballer unterlagen Bernau CUXHAVEN. Lange Zeit sah es nach einem Sieg des Basketball Teams von Rot-Weiss Cuxhaven in der 1. Regionalliga gegen Bernau aus. Doch am Ende stand eine ernüchternde 72:77-Niederlage. Die Partie begann auf Augenhöhe. Bernau führte nach dem ersten Viertel 16:15. Doch dann drehten die Cuxhavener auf und gingen mit einem 38:25-Vorsprung in die Pause. Und auch nach der Halbzeit schien es, als würden sich die Cuxhavener endgültig absetzen können. Beim Spielstand von 53:35 hätte wohl kein Bernauer-Fan noch an einen Sieg geglaubt, doch die Gäste trafen plötzlich, während bei den Hausherren der Spielfaden riss. Am Ende stand eine 72:77-Niederlage, die unnötig war. Vor allem die Reboundschwäche der Cuxhavener gab am Ende den Ausschlag. hwi Regionalligist Rot-Weiss Cuxhaven spielte anfangs gut gegen Bernau. Foto: Lütt


150930_CUK
To see the actual publication please follow the link above