150819_cuk_003

150819_CUK

19. 08. 2015 STADT& LAND KURIER 3 Den Motorroller „frisiert“ ieandt – service &Wittig Kältetechnik „Frischer Wind für die Küste“ Festakt zur Siemens-Ansiedlung fand auf dem künftigen Fabrikgelände statt Indem sie den Kaufvertrag unterzeichneten, machten Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch (l.) und „Siemens-Wind-Power“-Geschäftsführer Dr. Markus Tacke (r., hier mit Konzernchef Joe Kaeser und Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies) ein Geschäft perfekt, das einige Tage Wirte kannten das Milieu Einzelheiten selbst zu Straftaten machten schnell die Runde CUXHAVEN. Bernd Kück fand für seine Gaststätte Wirte, die das Milieu kannten und „mit den Gästen umgehen konnten“. Das war sehr wichtig, denn hier trafen sich Besatzungen von Fischdampfern und natürlich auch andere Seeleute, aber auch Cuxhavener Kriminelle, die alle einen rauen Ton liebten. Ungemütlich wurde es auch, als dort die isländischen Fischer erschienen und mit dem Alkohol nicht unbedingt auf Kriegsfuß standen. Verbale Streitigkeiten und manche Schlägerei Es gab verbale Streitigkeiten, aber auch so manche Schlägerei. Die Wirte konnten nicht immer schlichten, dann war die Polizei gefordert und so landeten viele in der Ausnüchterungszelle des damaligen Polizeigebäudes in der Friedrich-Carl-Straße. In Erinnerung bleibt mir, dass so manche Straftat aus dem Bereich Raub- und Eigentumskriminalität in der Gaststätte von Kripobeamten geklärt werden konnte, denn in lockeren Unterhaltungen waren hinweisgebende Gäste immer sehr gesprächig. Dazu passt ein Fall, der sich Anfang der 80er-Jahre ereignete. Bei einem spektakulären Einbruch in eine Schlachterei im Cuxhavener Mühlenweg wurde im Büroraum der Tresor aufgebrannt. Die Täter entwendeten eine große D-Mark- Summe – im fünfstelligen Bereich–, zudem entstand erheblicher Sachschaden. In der Gaststätte „Elbe 1“ wurde mit dieser Tat geprahlt. Tage später hielt sich ein Kripomann dort auf und erfuhr von einem Gast Einzelheiten. Die Täter konnten ermittelt und festgenommen werden. In der Vernehmung gaben sie dann noch weitere Einbruchsdiebstähle zu und wurden schließlich vom Amtsgericht Cuxhaven zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. In der nächsten Folge werden pensionierte Cuxhavener Polizeibeamte über ihre Erlebnisse im Cuxhavener Rotlichtmilieu berichten. Peter Mordhorst Der Vermieter Bernd Kück. Foto: Mordhorst CUXHAVEN. „Wir freuen uns wirklich!“, versicherte Joe Kaeser. Der Siemens-Vorstandsvorsitzende war extra aus New York angereist – ein Indiz für die Bedeutung des Festaktes, der am Donnerstag vergangener Woche auf dem künftigen Fabrikgelände stattfand: Am Cuxhavener Elbufer will der Konzern ein Werk für Offshore-Windkraft Komponenten errichten. Das dafür nötige Grundstück sicherte sich Siemens über einen mit der Cuxhavener Hafen Entwicklungsgesellschaft geschlossenen Kaufvertrag. Bei der städtischen Tochtergesellschaft spricht man von einem „Durchbruch“; nicht minder bedeutsam scheint das Geschäft aber auch für den Global Player zu sein. Persönliches Engagement von Joe Kaeser gab den Ausschlag Das Werk, das hier entstehen soll, sei „seit 15 Jahren das erste, das Siemens in Deutschland baut“, sagte Dr. Markus Tacke, Geschäftsführer der konzerneigenen Windenergie-Sparte. Tacke ließ keinen Zweifel daran, dass die Standortentscheidung unter anderem dem persönlichen Engagement seines Vorstandsvorsitzenden zu verdanken sei: Kaeser soll enge Mitarbeiter gefragt haben, an welchem Ort sie investieren würden, wenn es um ihr eigenes Kapital ginge. Schnell stand fest, dass die 170 000 Quadratmeter große Fläche an der Cuxhavener Hafenkante die einzig passende ist. Denn das Rad, welches das Unternehmen an der Elbmündung zu drehen gedenkt, ist beim besten Willen kein kleines: Nachdem die Fertigung von Offshore Komponenten branchenweit bislang in einem eher „handwerklichen Rahmen“ (Kaeser) abgelaufen sei, will Siemens mit dem künftigen Werk in Cuxhaven in die industrielle Produktion von Maschinenhäusern für hochseetaugliche Windturbinen einsteigen. Offshore sei immer noch ein sehr junger Wirtschaftszweig, hatte der Siemens- Chef vor der Vertragsunterzeichnung betont. Meilenstein in der Geschichte der Offshore-Windkraft Dass jener mit der Werksansiedelung an der Elbmündung ein Stück weit „erwachsen“ wird, wurde bei der Veranstaltung auf der Cuxhavener Offshore-Basis zwar nicht explizit gesagt – nichts anderes meinte jedoch Siemens Wind Power- CEO Tacke, als er von einem „Meilenstein in der Offshore Windkraft-Geschichte“ und von einem Wachstumsmarkt in Europa sprach, den der Konzern von Cuxhaven aus bedienen wolle. Bereits Mitte 2017 soll die Fertigung anlaufen Mit einem Vor-Ort-Investment von 200 Millionen Euro und etwa 1000 teils hoch qualifizierten Arbeitsplätzen will das Unternehmen dieses Ziel erreichen. Wenn Mitte 2017 die Fertigung anlaufe, sorge Siemens für „frischen Wind an der gesamten Nordseeküste“, war sich Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies sicher. Der SPD-Politiker wandte sich am Donnerstag gegen die Vorstellung, dass die Entscheidung zugunsten Cuxhavens andernorts im Norden Verlierer generiert habe. Impulse gehen weit über Cuxhavens Grenzen hinaus „Das war ein Wettbewerb um einen internationalen Standort“, so Lies. Impulse, die durch die Werksansiedelung auf dem Spülfeld gesetzt würden, gingen weit über die Grenzen Cuxhavens hinaus. Ähnlich argumentierte der Vorstandsvorsitzende: Kaeser sprach von einer „riesigen Chance für das Wind- Cluster Nord“ und versicherte, dass das Engagement in Cuxhaven langfristiger Natur sei. „Wer baut, der bleibt“, so der 58-Jährige. Kai Koppe zuvor in München in trockene Tücher gebracht worden war. Foto: Koppe CUXHAVEN. Ein 17-Jähriger befuhr am Freitag gegen 14.10 Uhr mit seinem „frisierten“ Motorroller die Brockeswalder Chaussee. Dort fiel er einer Polizeistreife aufgrund der hohen Geschwindigkeit auf. Der Roller war mit bis zu 70 Stundenkilometern unterwegs, obwohl er dafür nicht zugelassen war. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. ku Ein Trockner brannte CUXHAVEN. In der Wäscherei eines Sahlenburger Beherbergungsbetriebes wurde am Sonntag gegen 11 Uhr plötzlich starke Rauchentwicklung aus einem Wäschetrockner festgestellt. Die Betreiber alarmierten die Feuerwehr, die bereits nach nur wenigen Minuten mit den ersten Kräften vor Ort war. Durch die inzwischen abgestellte Stromversorgung hatte sich die Lage bereits entspannt und die Feuerwehr beschränkte sich auf Kontroll und Lüftungsmaßnahmen. Außer dem Defekt am Gerät entstand kein Sachschaden, Menschen waren nicht in Gefahr. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen. Im Einsatz waren sowohl Kräfte der Cuxhavener Berufsfeuerwehr aus auch der Freiwilligen Wehr Sahlenburg. ku • Kälte-, Klimaanlagen • Wärmepumpen • Pumpenservice • Elektro-Maschinen-Reparatur • Gewerbeküchen Klaviermatinee Sae-Nal Kim gastiert im Schloss Autodiebstahl verhindert CUXHAVEN. Am Sonnabendmorgen versuchte ein 18- Jähriger in der Heerstraße einen auf einem Grundstück abgestellten Fiat zu entwenden. Er machte die Rechnung ohne den Eigentümer. Der bemerkte den Diebstahl und informierte die Polizei. Dann verfolgte er den auf einem Fahrrad flüchtenden Dieb. Die Polizei nahm ihn in Altenwalde fest. Er hatte zudem 1,68 Promille im Blut, Radfahrern sind aber nur 1,6 Promille erlaubt. ku/hwi CUXHAVEN. Der Verein Bürger für das Schloss Ritzebüttel präsentiert am Sonntag, 30. August, 11 Uhr, eine Klaviermatinee. Zu Gast ist Sae-Nal Kim, eine internationale Preisträgerin, die Rameau, Chopin und Schubert spielen wird. Sae-Nal Kim ist Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung „Live music now“ Hannover. Konzerte führten sie in die bedeutendsten Konzertsäle – in die Nürnberger Oper, die Staatsoper Hannover, die Beethovenhalle Bonn, die Liederhalle Stuttgart und im Oktober 2011 in die Zankel Hall der Carnegie Hall, New York. Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Karl-Heinz Kämmerling, Einar Steen-Nökleberg, Andrej Jasinsky, Sergio Perticaroli, Lev Natochenny, Igor Lazko, Alexej Lubimov, Christopher Elton, Konrad Elser und Arnulf von Arnim. Zahlreiche Konzerte führten sie ins In- und Ausland, so in die USA, Niederlande, Schweiz, Frankreich, Italien, Russland, Finnland, Schweden, Tschechien, Bulgarien und Korea und Japan. Neben der solistischen Ausbildung widmet sich Sae-Nal Kim intensiv der Klavier-Kammermusik. Karten sind bei der Kulturinformation Im Schlossgarten 4, Telefon (0 47 21) 6 22 13 erhältlich. Die Veranstaltung wird unterstützt vom Konzertverein, Elsa Klassik und der Stadt Cuxhaven. hwi Die internationale Preisträgerin Sae-Nal Kim spielt im Schloss Ritzebüttel. Foto: copyright by elsa-klassik G m b H • Elektro • Hausgeräte • Antennen • Kundendienst • Beratung • Verkauf Neue Industriestraße 24 • 27472 Cuxhaven • Tel. 04721-599900


150819_CUK
To see the actual publication please follow the link above