150318_cuk_008

150318_CUK

8 KURIER STADT& LAND 18. 03. 2015 Neue Trainingsanzüge für die D-Jugend ALTENWALDE. Das Team der männlichen Handball-D-Jugend der JSG Altenwalde/Otterndorf I mit dem Trainergespann Uwe Hasenkampf und Mathias Witt erhielt vom Baugeschäft Bursky aus Altenwalde, der team-Tankstelle Johannsen aus Otterndorf sowie dem Förderverein der Handballabteilung des TSV Otterndorf einen Satz neue Trainingsanzüge. Die Truppe steht in der Kreisklasse mit 8:2 Punkten an 2. Stelle und steht am 25. April 2015 im Kreispokalfinale. Iris Bursky- Hasenkampf und Dörte Johannsen wurden als Dank mit einer Flasche Sekt überrascht. ku/hwi/Foto: TSV Auf zum CN-Pflanzfest Bäume pflanzen und Trinkwasser sichern Auf zum Pflanzfest: Jeder kann helfen, ein Stück neuen Walds in Cuxhaven anzulegen. Foto: Reese-Winne Abendbrot vom Meistermetzger „real,-“ lädt alle Kunden zum kostenlosen Abendbrot ein „Good time Jazz“ „Esther & The Roaring Forties“ spielen im Ahab’s Club CUXHAVEN. Mit einer Mischung von New Orleans-, Chicago- und frühen Swing- Titeln kommen am Freitag, 20. März, „Esther & The Roaring Forties“ zu einem Auftritt in den Captain Ahab‘s Culture Club. Die Band wurde vor über zwanzig Jahren gegründet, von der ersten Besetzung sind noch Esther Schultz (Piano und Vocal) und Nik Schumann ( Bass-Saxophon) mit von der Partie. Bekannte Musiker haben die Band bereits begleitet Im Lauf der Jahre haben die Musiker mehrfach gewechselt, leider sind auch einige verstorben. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an Lucy Marie Krause, Volker Detlefsen, Rüdiger Krämer, Klaus Tiedemann und Bernd Stephan. Viele bekannte Musiker haben die Band schon bei Auftritten begleitet. So der Tenorsaxophonist Gustl Meier (langjähriger Begleiter von Paul Kuhn), der Trompeter Volker Reckeweg von der „Kleinen Jazzmusik“ oder der Pianist Gottfried Bötcher. Zusätzlich noch aktiv in renommierten Bands Die heutige Formation: Die zwei bereits genannten und dazu kommen Dieter Fascher (Kornett und Vocal), Hans-Jörg Klotz (Klarinette, Sopranino, Sopran-, Altund Tenor-Saxophon und Vocal, außerdem Bandleader), Andy Gellert (Drums) und auch „Mr. Banjo“ aus Bremen, Klaus Trutz. Sie gehören zu den bekanntesten Jazzmusikern in Norddeutschland und spielen alle zusätzlich noch in renommierten Bands in Hamburg oder Bremen, Mit einem breit gefächerten Repertoire und zum Teil selten gespielten Stücken macht die Band eine Musik, die in die, aber nicht auf die Ohren gehen soll. Beginn der Veranstaltung ist um 20.30 Uhr. Einlass und Gastronomie ab 19 Uhr, Kartenvorbestellungen unter www,ahabs.de. ku/hwi CUXHAVEN. Über das Abendessen müssen sich die real,- Kunden aus Cuxhaven am Donnerstag, 19. März, keine Gedanken machen. Von 17 bis 19 Uhr lädt „real,-“-Geschäftsleiter Cuxhaven Wolfgang Emke und sein Meistermetzger Team zum kostenlosen Abendbrot ein. Angefangen vom klassischen Brot oder auch belegten Brötchen über hausgemachte Wurstspezialitäten bis hin zu frischen Feinkostsalaten aus eigener Produktion des „real,-“-Meistermetzgers - die Abendmahlzeit lässt keine Wünsche offen. Geschmack, Umwelt, Regionalität und Frische sind hierbei die entscheidenden Argumente, die den Frischebereich bei „real,-“ in Cuxhaven ausmachen. Beim „Meistermetzger“ können sich die Kunden auf über 80 Spezialitäten sowie hausgemachte Wurst- und Fleischprodukte aus der Region freuen, wie zum Beispiel Leberkäse oder auch Grillspezialitäten, sowie auf erstklassige Beratung vom Metzgermeister Andreas Heinrich und seinem handwerklich qualifizierten Team. Spendenaktion für die Tafel in Cuxhaven Nicht immer tritt Armut offensichtlich zutage und nicht für alle Menschen ist ein gesundes und vollwertiges Abendbrot selbstverständlich. Wie den Bedürftigen geholfen werden kann, zeigt das „real,-“-Team vor Ort. Zusammen mit der Cuxhavener Tafel sind alle Kunden zur Spendenaktion bei „real,-“, Konrad-Adenauer- Allee 2, eingeladen. Vom 16. März bis einschließlich Sonnabend, 21. März, hat jeder“ real,-“-Kunde die Möglichkeit, nicht einfach Geld, sondern auch Lebensmittel zu spenden. An einem Aktionsstand werden bereits fertig gepackte Tüten mit Lebensmitteln angeboten. Die Spenden kommen direkt den bedürftigen Familien aus Cuxhaven und Umgebung zugute. „Es ist wichtig, Probleme vor der eigenen Haustür anzupacken und vor Ort zu helfen. Viele Familien können leider nicht aus eigener Kraft ihre Grundbedürfnisse decken.“, so real,- Geschäftsleiter in Cuxhaven Wolfgang Emke. ku/hwi CUXHAVEN. Die Cuxhaven- Niederelbe Verlagsgesellschaft ist wieder dabei bei der Kampagne „Blätterwälder ... gemeinsam pflanzen“ des Vereins Trinkwasserwald e.V. Am Sonntag, 22. März, steigt um 12 Uhr das 2. CN-Pflanzfest an der Drangst. Mit dabei sein können alle Interessierten, die als Baumpaten etwas für die dauerhafte Trinkwasserversorgung tun möchten. Auf einem von der EWE zur Verfügung gestellten Geländestreifen werden Hunderte von Laubbäumen gesetzt. Gleich gegenüber war im Rahmen des 1. CN-Pflanzfestes vor zwei Jahren ein erstes Stück Gelände aufgeforstet worden. Ziel der Kampagne ist, natürliche, artenreiche Wälder entstehen zu lassen, die zusätzliches sauberes Wasser dem Grund- beziehungsweise Trinkwasser über Generationen zuführen. Interessierte können einfach zu dem Pflanzfest kommen. Wichtig: Bitte eigene Spaten mitbringen! Mit einer Spende von fünf Euro kann jeder Interessierte Baumpate werden. Möglich ist dies vorab auch in den Kundencentern der CN und der NEZ. Die Pflanzfläche stellt EWE zur Verfügung. Da am Sonntag auch der Internationale Tag des Wassers begangen wird, ist auch das Wasserwerk an der Drangst von 12 bis 17 Uhr geöffnet und es werden Führungen angeboten. Schilder führen zur Pflanzfläche am südlichen Drangstweg. mr MEIN CUXHAVEN Da hat sich doch ein kleiner Fehlerteufel in die Nachberichterstattung über den Kurier-Preisskat eingeschlichen. Auf dem Foto zu sehen war Ronny Reichenbecker ohne „ä“. Sorry. „Komplette Entschuldung der Stadt Cuxhaven durch die neue Landesregierung unter Ministerpräsident Stephan Weil. Bis Dezember 2014. Im Januar steht alles fest. Im März erhalten wir Klarheit.“ Ach ja, Politiker und ihre Versprechen. Einiges sollte man gar nicht mehr abdrucken, weil es das Papier nicht wert ist. Nun steht also fest, was viele doch schon seit September 2014 „wussten“. 180 Millionen vom Land an die Stadt Cuxhaven, 20 Millionen werden vielleicht noch irgendwo aufgesammelt. Ein Erfolg? Nein, denn hier ist das Glas nicht halb voll, sondern für mich gänzlich leer. Weitere Sparmaßnahmen werden nun also einer Kommune aufgebürdet, die bereits dabei ist, das Wichtigste für die Zukunft zu verspielen: Die Lebensqualität und die Perspektive! Ich sage ausdrücklich: Der Oberbürgermeister der Stadt Cuxhaven, Dr. Ulrich Getsch, ist bis an seine Grenzen gegangen. An Grenzen, die viele Cuxhavener nicht mehr tolerieren. Aber unser OB musste dies tun, um wenigstens diese Krumen aufsammeln zu können. Und da habe ich für seine Situation und sein Handeln vollstes Verständnis! Aber: Cuxhaven kann nicht mehr sparen, ohne irgendwann Konsequenzen vonseiten der Bürgerinnen und Bürger befürchten zu müssen (Stadtflucht). Die Schuld für die Misere liegt ja auch nicht im Cuxhavener Rathaus, sondern in Hannover und vor allem in Berlin. Die Kommunen müssen mit Milliarden Programmen schnellstens wieder handlungsfähig gemacht werden, können dann investieren und so die Wirtschaft weiter ankurbeln. Sich um die Infrastruktur, die am Boden liegt, kümmern. Wenn in Berlin die Einsicht einkehren wird, kann es bereits zu spät sein. Doch steter Tropfen höhlt den Stein: Die Kommunen müssen sich weiter Gehör in der Hauptstadt verschaffen. Bis endlich reagiert wird... Ein echter Cuxhavener Jung ist von uns gegangen. Jens „Fiete“ Münzner verstarb am 4. März. Fast 42 Jahre stand er auf den Bühnen der Welt. Fiete erblickte am 5. August 1946 in Cuxhaven (Berensch) das Licht der Welt. Der „Kapitän der guten Laune“ fuhr zunächst als Konditor und Patissier zur See, ehe er ab 1973 die Bühnen eroberte. Natürlich waren es Seemannslieder, die er auf seine unnachahmliche Art zu Gehör brachte. Vorbilder waren Hans Albers und Freddy Quinn. In mehr als 40 Jahren stand er rund 7000-mal auf der Bühne, war 70-mal im Fernsehen zu sehen und häufig auch im Radio zu hören. In den letzten Jahren trat er stets mit Sängerin Uta Carina auf, mit der er seine Bühnenprogramme – auch im Fernsehen bestritt. Jetzt hat er seinen Seesack zu seiner letzten Reise geschnürt, wie es auf seiner Homepage heißt. Tschüss, Fiete, sorge nun woanders für stets gute Laune... Herwig V. Witthohn Fiete Münzner trat in den letzten Jahren stets mit Sängerin Uta Carina auf. Hündin „Lulu“ wird gesucht CUXHAVEN. „LuLu“ eine süße kleine Mischlingshündin und wird aufs schmerzlichste von ihren Besitzern vermisst. Sie ist seit Mitte letzter Woche verschwunden. Wer „LuLu“ gesehen hat oder in seiner Obhut genommen hat, bitten die Tierheim- Mitarbeiter sich unter Telefon (0 47 21) 71 16 76 oder per Email an TSCux-Vorstand@ t-online.de zu melden. ku/hwi


150318_CUK
To see the actual publication please follow the link above