150315_cuk_009

150315_CUK

14./15.3.2015 STADT& LAND KURIER 9 Irish Folk in der Kulturdiele Seán Cannon gastiert mit seinen Söhnen James und Robert in der Kulturdiele HEMMOOR. Auf ihrer „A Night Out With The Cannons Tour 2015“ macht Seán Cannon mit seinen beiden Söhnen James und Robert am Freitag, 20. März, Halt in der Kulturdiele Hemmoor. Mit dabei haben sie ihre neue Live-CD, die nur am Abend des Konzertes erhältlich sein und an diesem auch verlost wird. „The Cannons“ sind eine feste Größe in Deutschlands Folk-Szene und verbinden inzwischen Generationen. Seán Cannon, Leadsänger der legendären Dubliners und jetzt der Dublin Legends, begeistert nach wie vor durch seine klare Tenorstimme und zauberhafte musikalische Raritäten aus der reichhaltigen Schatzkiste des Celtic Folk, aber auch durch lebhafte Streifzüge ins Country-Genre. Sein typisches „Denglisch“ aus Schwaben würzt den Ablauf der Konzerte und lockert die Stimmung. Auch James und Robert, die inzwischen einen recht beachtlichen Anteil sowohl an den Auftritten, als auch an dem zunehmend jüngeren Fans haben, treten eine musikalische Reise quer durch das Folk- und Country-Genre Seán Cannon (Mitte) gastiert mit seinen Söhnen in Hemmoor. Foto: Burghard Hanisch an und nehmen das Publikum dabei mit . James, der Ältere der beiden Cannon- Söhne, begleitet seinen Vater schon seit einigen Jahren mit Gesang und exzellentem Gitarrenspiel. Seine sensiblen Instrumentalbegleitungen runden das Zusammenspiel der Irish Folk Band ab. Robert Cannon schafft es mit seinen Songs, das Publikum zu atemloser Stille und verzaubertem Zuhören und anschließendem nicht enden wollenden Applaus zu bringen. Traumhaft sicher schmückt er mit exzellentem Spiel die Gesangsparts seines Vaters und seines Bruders aus. Drei CD’s von „The Cannons“ werden verlost Die neue CD von „The Cannons“ gibt es zu gewinnen: drei signierte Exemplare werden vor Ort verlost. Der Einlass ist um 20 Uhr sein. Die Karten sind bereits im Vorverkauf für 17 Euro erhältlich. An der Abendkasse werden sie 19 Euro kosten. Karten gibt es an den Vorverkaufsstellen des Culturkreises beim Buchhandel Flaig in Hemmoor, sowie Uhren Hess in Cadenberge. Darüber hinaus können Tickets online im Ticketshop unter www.culturkreis.de erstanden werden. ku/hwi Zugang zum Breitbandnetz ausgebaut NEUHAUS/WINGST. Die Samtgemeinde Am Dobrock, der Landkreis Cuxhaven und die EWE TEL GmbH konnten dank Mittel aus dem europäischen Auslandsaufenthalt STADE. Jugendliche können sich am Donnerstag, 19. März, ab 16 Uhr im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Stader Agentur für Arbeit, Am Schwingedeich 2, informieren, wie man durch Auslandsaufenthalte oder freiwillige (soziale) Jahre die Zeiten zwischen Schule, Studium und Beruf überbrücken kann. Durch die Globalisierung werden nicht nur Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger, sondern auch das Wissen um andere Länder und Kulturen. Auslandsaufenthalte bieten die Chance, Sprachkenntnisse zu verbessern und sich persönlich durch Auslandserfahrungen weiter zu entwickeln. Berufsberaterin Regina Korte informiert über die Auslandsprogramme der Bundesagentur für Arbeit und gibt unter anderem Hinweise zu den allgemeinen Bedingungen, Sprachkursen, Ausbildung und Studium. Eine Anmeldung zu der kostenlosen Veranstaltung ist nicht erforderlich. ku Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) weitere Teile des Gebietes an das Breitbandnetz anschließen. Ab sofort haben in der Wingst die Anwohner der Wassermühle und Am Dobrock Zugang zu schnellem Internet. Im Flecken Neuhaus können nun das Gebiet um die Ferienhäuser am Ostesee, die Anwohner des Neuhäuser Deiches sowie Neu-Neuhaus mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde surfen. Anwohner, die das schnelle Internet nutzen wollen, müssen sich bei der EWE melden und einen neuen Vertrag abschließen. Dies gilt auch für Bestandskosten, deren Konditionen dann entsprechend angepasst werden. Patrick Weisheit Die Technik für das schnelle Internet mutet erstaunlich simpel an. Foto: Weisheit BLICKPUNKT Blutspende in „Dörpschool“ MITTELSTENAHE. Der nächste Blutspendetermin des DRK-Ortsvereins Mittelstenahe findet am Dienstag, 17. März, von 17 bis 20 Uhr, in der „Olen Dörpschool Nordohn“ statt. ho Gartensaison beginnt Kalk verhindert Versauern des Bodens KREIS CUXHAVEN. Das Frühjahr ist neben dem Herbst die beste Zeit, um den Garten zu kalken. Sowohl der Rasen, als auch die Blumenbeete und das Gemüseland brauchen nach Informationen der Fachberater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen regelmäßig Kalk, damit der Boden auf die Dauer nicht versauert. Ein zu saurer Boden neigt zu Verdichtungen. Außerdem werden bestimmte Nährstoffe festgelegt, die den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung stehen. Gekalkt wird auf abgetrockneten Boden, auf Rasen und in Staudenbeeten bei bedecktem Wetter. Gemüse- und Blumenbeete sind danach leicht zu grubbern. Kalk sollte aber nicht zusammen mit Stallmist ausgebracht werden, sonst entweicht Stickstoff in die Luft. Optimal gekalkte Böden sind locker und krümelig. Um das zu erreichen, sollten sandige Böden alle zwei bis drei Jahre mit etwa 150 Gramm kohlensaurem Kalk je Quadratmeter versorgt werden. Für lehmige Böden sind 100 Gramm pro Quadratmeter Branntkalk zu empfehlen. Bei den genannten Werten handelt es sich um Faustzahlen zur Erhaltung des guten Bodenzustandes. Wer genau wissen möchte, ob und wie viel gekalkt werden muss, sollte seinen Boden untersuchen lassen. Eine Analyse erfasst auch den pH-Wert, der die Kalkversorgung widerspiegelt. Der optimale Wert liegt bei sandigen Böden um 5,5 und bei lehmigen Böden um 6,0. Für eine Bodenprobe sind an 15 bis 20 Stellen kleine Einzelproben zu ziehen, die gut mit der Hand durchmischt werden. Etwa 300 Gramm dieser Mischung werden in eine saubere Plastiktüte gefüllt, die gut verschlossen wird. Dabei ist unter anderem die Nutzung des Bodens, zum Beispiel Gemüse, Obst, Blumen oder Rasen, zu vermerken. Weitere Informationen gibt es am Gartentelefon (0 44 03) 98 38-11 der Niedersächsischen Gartenakademie, jeweils montags und freitags von 9 bis 12 Uhr. Richtige Kalkgaben sorgen für sattes Grün. Foto: dpa Fleischpreise beim Bingo HIMMELPFORTEN. Der Mittelsdorfer Kreis veranstaltet am Sonnabend, 21. März, im Gasthof Hellwege in Himmelpforten einen Bingonachmittag. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr. Ausgespielt werden Fleischpreise. Da es auch Kaffee und Kuchen gibt, wird um Anmeldung unter Telefon (0 41 44) 52 39 gebeten. ku Eine geheimnisvolle Lähmung Im Stadttheater Cuxhaven wird Arthur Millers „Scherben“ aufgeführt CUXHAVEN. Am Montag, 16. März, 20 Uhr, ist das Ensemble der Nordtour Theater GmbH Elmshorn mit dem Schauspiel „Scherben“ von Arthur Miller zu Gast im Stadttheater Cuxhaven, In der Inszenierung des Ernst- Deutsch-Theater Hamburg hat u. a. die bekannte Schauspielerin Jasmin Wagner eine Rolle übernommen. Brooklyn, 1938: Sylvia Gellburg lebt ein unauffälliges Leben an der Seite ihres erfolgreichen Mannes Phillip. Die amerikanische Jüdin ist von einer geheimnisvollen Lähmung der Beine befallen, für die es keinen körperlichen Befund gibt. Dr. Harry Hyman, der von Sylvias Mann hinzugezogen wird, versucht die Ursache für die Paralyse zu ergründen. Eine zwiespältige Haltung zum Judentum Liegt sie, wie Phillip annimmt, in der Besessenheit seiner Frau mit den Schrecken der Berliner Kristallnacht begründet? Oder steht sie im Zusammenhang mit seiner eigenen zwiespältigen Sylvia Gellburg lebt ein unauffälliges Leben an der Seite ihres erfolgreichen Mannes Phillip. Haltung zum Judentum und der sexlosen und bitteren Ehe, die das Paar seit 20 Jahren führt? Dr. Hyman forscht weiter. Was er da entdeckt, ist überraschend: der Konflikt mit dem Ehemann und Phillips Minderwertigkeitsgefühle aufgrund seiner jüdischen Herkunft kommen ebenso ans Licht wie der Versuch, sich gesellschaftlich anzupassen. Ängste, Minderwertigkeitsgefühle, Vernachlässigung, Verletzungen und unerfüllte Wünsche - vieles an Lebensfreude ist zu Bruch gegangen. So werden am Ende nicht nur private Schäden offenbar. „Scherben“ sind das, was übrig bleibt, wenn ein Lebensentwurf zusammenfällt. Oft fängt alles mit einem scheinbar kleinen Splitter an… Arthur Miller gilt als wichtigster Dramatiker der USA. In seinem letzten Meisterwerk „Scherben“ beschreibt er mit Schärfe und großer Sympathie für seine Figuren die fatalen Auswirkungen der Angst, in der Gesellschaft nicht bestehen zu können und die Auswirkungen der Verdrängung der eigenen Identität. Eintrittskarten für diesen Klassiker erhält man in der Cuxhavener Kulturinformation im Schlossgarten 4, online unter www.cuxhaven. de/tickets oder am Veranstaltungsabend ab 19 Uhr an der Abendkasse, Telefon (0 47 21) 3 56 56. ku/hwi Doch sie hat Probleme... Foto: Fantitsch


150315_CUK
To see the actual publication please follow the link above