140423_CUK_002

140423_CUK

2 KURIER STADT& LAND 23. 04. 2014 Flughafen-Transfer J. Johanns, Telefon 0 47 42-21 21 Beilagenhinweis Heute finden Sie in unserer Ausgabe die Prospekte folgender Firmen. Die Prospektbeilagen liegen der Gesamtauflage oder in Teilauflage bei. Raiffeisenstr. 10, Bad Bederkesa Schauen Sie bitte hinein Impressum Der Cuxhaven Kurier erscheint mittwochs in der Kreisstadt Cuxhaven, Nordholz und Helgoland mit einer Druckauflage von 31 223 Exemplaren. Die Gesamtauflage mit dem Hadler Kurier beträgt 57 523 Exemplare. Herausgeber und Verlag: Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG Kaemmererplatz 2 27472 Cuxhaven Geschäftsführung: Hans-Georg Güler Redaktion: (Verantw.) Hans-Christian Winters, Ulrich Rohde, Herwig V. Witthohn Ltg. Anzeigen u. Marketing: Ralf Drossner Druck: Druckzentrum Nordsee Am Grollhamm 4, 27574 Bremerhaven Auflagenkontrolle: nach den Richtlinien von BDZV und BVDA. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 37 vom 1. Januar 2014. Ein Rechtsanspruch auf Lieferung besteht nicht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Cuxhaven. Das gesamte Objekt inklusive der Anzeigenentwürfe des Verlages ist urheberrechtlich geschützt. Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit vorheriger Genehmigung des Verlages. Telefon: (0 47 21) 5 85- Anzeigenannahme: -222 Redaktion: -360 E-Mail: ck@cuxonline.de Ihr direkter Draht Alle Gebiete, Stadt Cuxhaven und Nordholz Herwig V. W itthohn (hwi), Tel. (0 47 21) 585 -393, E-M ail: hwitthohn@cuxonline.de Börde Lamstedt, Am Dobrock, Hemmoor, Nordkehdingen und umzu Thomas Schult (ts), Tel. (0 47 21) 585 -220, E-M ail: tschult@cuxonline.de Land Hadeln Joachim Tonn (jt), Tel. (0 47 21) 585 -314, E-M ail: jtonn@cuxonline.de www.cnv-kuriere.de www.cuxhaven-kurier.de www.hadlerkurier.de SERIE Vor 100 Jahren „verschwunden“ Geschichten aus Cuxhaven und Umgebung In Ihrem ... In der aktuellen Kurier-Serie stellt der Cuxhavener Autor Peter Bussler viel Wissenswertes rund um unsere Stadt vor. Heute: Häuser der alten Ostseite. Am 4. Juni 1948 wurde die zwischen der Bahnhofstraße über die heutige Konrad Adenauer-Straße bis zur Zollkaje verlaufende „Ostseite“ in „Kapitän-Alexander Straße“ umbenannt. Die Straße hatte den Namen ursprünglich nach ihrem parallel zum Schleusenpriel bestehenden Verlauf auf dem ehemaligen östlichen Hafenobdeich (Obdeich= Querdeich) erhalten. Die Ostseite war seit dem Jahre 1903 gepflastert. Im Kriegsjahr 1916 gab es auch einige Enteignungen Entlang der Ostseite befanden sich 21 Häuser, die zumeist von Bäumen und rückseitigen Gärten umgeben waren. Cuxhavens bekannter Kunstmaler Ernst Gock hatte dort zu Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche malerische Motive für seine Staffelei entdeckt. 1919/20 mussten die Bewohner aufgrund der geplanten Erweiterungsarbeiten des Fischereihafens ihre idyllisch gelegenen Wohnhäuser aufgeben, nachdem bereits während des Ersten Weltkrieges Pläne zur Erweiterung des Fischereihafengeländes bekannt geworden waren. Einige Hausbesitzer hatten sich damals geweigert und waren noch während des Krieges 1916 teilweise enteignet worden. Um 1921 war die Umsiedlung weitgehend abgeschlossen. Die heutigen Strukturen lassen nach wie vor erkennen, dass nach dem Abriss der früheren Häuser an der Ostseite vornehmlich Büro- oder Lagergebäude, Werkstätten für die Fischereibetriebe und Plätze zur Lagerung von Kohlenhalden eingerichtet worden waren. Bereits um 1914 hieß nur noch der nördliche Teil „Ostseite“, während der südliche Teil vorübergehend als „Neufelder Straße“ bezeichnet worden war, der ursprünglich sogar über die Bahnhofstraße hinweg bis an die Nordersteinstraße reichte und damit den Streckenabschnitt umfasste, der im Jahre 1915 in „Holstenstraße“ umbenannt worden war. Weitgehend unbekannt geblieben ist ein in Plattdeutsch abgefasstes Gedicht aus unbekannter Feder (möglicherweise von Hermann Sanftleben), entstanden zu Beginn des 20. Jahrhunderts, das die Anwohner der Ostseite vor allem beruflich charakterisiert und betitelt ist : Alles über Cuxhaven / Häuser der alten Ostseite Die Ostseite nach der Pflasterung 1903. Foto: Sammlung Bussler „DE OHLE OSTSIET“ Storm kikt in den Wind / Rickmers is een Seilmokerkind. „Waller is een Tütendreiher / Lentz passt op de Schietenkleier. Sanftleben is een Nogelsmidt / Eggers kriegt sein Fro bien Titt. Jasky is een Telegraphist / Suhr steiht an de Eck un pisst. Math, dat is een Gottvergeter / Von Döhren is een Wotermeter. Wendt, dar is een Lotsenmann / Döscher bind de Scheepen an. Essen steiht un kikt dat an / Thode is een Slupenmann. Köster lotst de Scheepen recht / Wolters schippert ok nich slecht. Thode is een Büdelneiher / Hülsmann singt oft henn no Hus. Ringe schimpt em denn wat ut / Brüning geiht dat ok nich slecht / Bi Eggers speelt he Meisterknecht.“ Heins Wochenschnack Kaninchen als „etwas andere Osterhasen“ Erneut hatten Hannelore Tautorus, Brunhilde König und Karin Ehlers die Einwohner des DRK-Altenheims Am Schlossgarten zum „Oster- Cafe“ gebeten. Nachdem Einwohnerin Elli Karspeck (Foto, links) auf dem Akkordeon für schwungvolle musikalische Umrahmung des Kaffee- Stündchens gesorgt hatte, präsentierten Herbert Henn, Harald Köhler und Peter Ludwig vom Kaninchenzuchtverein F61 Cuxhaven „etwas andere Osterhasen“. Und diese erfreuten sich sofort großer Beliebtheit. Es durfte gestreichelt werden und die Kaninchenzucht Experten beantworteten jede Frage zu ihrem großen Hobby. Größte Beachtung fand der Deutsche Riese grau von Herbert Henn, der stolze 9,5 Kilo auf die Waage bringt. hwi/Fotos: Witthohn GLOSSE Wozu gibt es eigentlich Schalter für Blinker am Auto? Tja, liebe Leute, eine Unsitte greift um sich. Aufgeregt habe ich mich ja schon immer auf Autobahnen, wenn Fahrzeugführer mit Tempo 100 auf die linke Fahrbahn wechseln, ohne in den Rückspiegel zu schauen und ohne den Blinker zu setzen. Doch nun stelle ich dies auch vermehrt im Cuxhavener Stadtgebiet fest. Gut, das Radfahrer nicht mehr anzeigen, ob sie abbiegen wollen – daran haben wir uns wohl alle gewöhnt. Den Vorgang, dass das Abbiegen angezeigt wird, habe ich schon seit Jahren nicht mehr beobachten können. Das nun aber auch immer mehr Pkw-Fahrer auf das Setzen des Blinkers verzichten, ist noch gefährlicher, denn daran habe zumindest ich mich noch nicht gewöhnt. Also, da gibt es einen kleinen Hebel, meist links am Lenkrad (nicht der Scheibenwischer, Jürgen), der das Blinken beim Abbiegevorgang auslöst. Es wäre schön, wenn dieser Schalter beim Abbiegen auch betätigt werden würde. Tschüss, euer Hein „Die Regeln des Spiels“ Eine bessere Ausbildung unserer künftigen gesellschaftlichen Elite ist dringend notwendig - meint Autor und Regisseur Hartmut Behrens vom Verein Kultur auf dem Lande. In seinem neuen Stück „Die Regeln des Spiels“ geht es um Coaching für eine Auswahl junger Menschen, die einmal verantwortliche Positionen in der Gesellschaft bekleiden sollen. Natürlich läuft dabei nicht alles so wie geplant und bald kommt die Sache den Teilnehmern ziemlich komisch vor. Schließlich nimmt die Geschichte eine kriminelle Wendung... Aufführungen (jeweils 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr): Sa, 26. April, Seelandhallen Otterndorf - Vorverkauf: Seelandhallen, Altstadtbuchhandlung, Tourist-Info Do, 1. Mai, Osteland-Festhaus Osten - Vorverkauf: Buchladen Flaig, Hemmoor Fr, 9. Mai, Taoschule Cuxhaven, Am Querkamp 22 - Vorverkauf: Taoschule, Cuxhavener Nachrichten Sa, 10. Mai, Festhalle Neuhaus - Vorverkauf: Wiebkes Klönstuv. ku Wer hat Unfall beobachtet? Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte Mittwochvormittag vergangener Woche gegen 10.15 Uhr mit seinem Wohnmobil einen Pkw, der in der Segelckestraße parkte. Am Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro, so die Polizei. Der Wohnmobilist flüchtete, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Eine Person hinterließ am beschädigten Fahrzeug einen Zettel mit einem Kennzeichen. Diese Person oder andere Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. ku www.dgzrs.de


140423_CUK
To see the actual publication please follow the link above