140409_CUK_008

140409_CUK

8 KURIER FAMILIE& GESUNDHEIT 09. 04. 2014 Anzeigenschluss-Termin für den Cuxhaven Kurier nach Ostern Ihre Anzeige für die Ausgabe am Mittwoch, den 23. April 2014 können Sie bis Donnerstag, den 17. April, 12.00 Uhr aufgeben. Unsere telefonische Anzeigenannahme erreichen Sie unter (0 47 21) 58 52 22 (werktags 9.00 – 17.00 Uhr) Fußmatte 3 verschiedene Motive: Mopsbaby, Schafe oder Katze; Größe: 75 x 50 x 1 cm; Oberseite: 100 % Polyester; Rückseite: Latex; Einfassband: Polyester; Druck: Sublimation Sammeln Sie wertvolle Punkte mit Ihrer je 19,95 ¤ Erhältlich im Kundencenter der Kaemmererplatz 2, 27472 Cuxhaven „Bespitzelung“ ist kein Grund Wer sich von seinem Nachbarn hinter einer Hecke bespitzelt fühlt, kann nicht verlangen, dass der die Hecke stutzt und zurückschneidet. Das entschied jetzt das Landgericht Frankurt/Oder (AZ 19S2/09). Nach Darstellung des Rechtsanwaltes und Notars Ulf Grabow, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, hatte ein Mieter seine Nachbarn verklagt, weil er sich von diesen bespitzelt fühlte. Der Kläger beschuldigte seinen Nachbarn hinter der zwei Meter hohen Hecke zu stehen und persönliche Äußerungen aufzuschnappen. Das verstoße gegen seine Persönlichkeitsrechte. Deshalb verlangte er von den Nachbarn, die Hecke auf einen Meter zurückzuschneiden. Kläger soll nach anderen Möglichkeiten suchen Das Landgericht Frankfurt/ Oder wies diese Forderung ab. Selbst wenn die Nachbarn bei persönlichen Äußerungen des Klägers gelauscht haben sollten, ergebe sich daraus kein Anspruch auf eine Heckenkürzung. Der Kläger solle - so der Vorschlag des Landgerichts - über andere Möglichkeiten zur Wahrung seiner Persönlichkeitsrechte nachdenken. Die zulässige Heckenhöhe, so der DMB-Mieterberater Grabow, richtet sich nach Landesrecht. Wer in Niedersachsen eine Hecke als Einfriedung wählt, muss mit den Pflanzen den gleichen Grenzabstand einhalten wie sonst bei Bäumen oder Sträuchern, soweit der Abstand weniger als 0,25 m zur Grenze beträgt, sind solche überhaupt nicht zulässig, bei einem Abstand zwischen 0,25 und 0,50 Metern darf die maximal 1,20 Meter hoch sein, bei einem Abstand über 0,50 Meter und unter 0,75 Meter darf die Hecke zwei Meter hoch sein. Je weiter der Grenzabstand eingehalten wird, desto höher dürfen die Hecken sein. Ab einem Grenzabstand von acht Metern gibt es dann keine Beschränkungen mehr.Weitere Infos und Rechtsberatung beim Deutschen Mieterbund, Bahnhofstraße 6 - 8. Die Sprechstunde findet jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr statt. ku/hwi Landgericht Frankurt/Oder entschied zum Thema „Hecken stutzen“ Ulf Grabow. Foto: Schlüsselburg Nicht stressen lassen Veranstaltung der Barmer GEK Die Barmer GEK lädt am Donnerstag, 10. April, 16 bis 19 Uhr, zu einer Veranstaltung unter dem Motto „“Kein Stress mit dem Stress“„ ein. Diese findet im Outfit an der Brockeswalder Chaussee statt. Wieder mehr Lebensfreude im Alltag erleben und sich dem täglichen Leben gewachsen fühlen - ein Wunsch von vielen Menschen. Denn immer mehr Patienten leiden an Psychischen- und Verhaltensstörungen. „Im Jahr 2012 waren bei der Barmer GEK in Niedersachsen und Bremen rund 280.000 Versicherte mit der Diagnose ‚Psychische und Verhaltensstörung’ in ärztlicher Behandlung, davon allein 4.000 im Kreis Cuxhaven“, sagt Bezirksgeschäftsführer Oliver Czere. Stress ist ein Kennzeichen unserer immer schneller werdenden Welt, in der immer höhere Anforderungen an den Einzelnen gestellt werden. Kurzzeitig macht er leistungsstark, dauerhaft jedoch krank. Die Barmer GEK hilft, den alltäglichen Stress besser zu bewältigen. Die Monate Januar bis April stehen unter dem Motto „Aktiv für die Seele“. „Im Rahmen dieser Initiative laden wir Sie herzlich zu unserem Veranstaltungsnachmittag ein. Lassen Sie sich von Fachleuten über verschiedene Entspannungsmethoden beraten und testen Sie diese gleich einmal aus“, so Czere. ku/hwi Einfach Mut machen Selbsthilfe für Chronische Leukämien In Cuxhaven ist eine neue Selbsthilfegruppe für Chronische Leukämien (CML/CLL) entstanden. Im Gespräch mit anderen sollen Erfahrungen mit dem Krankheitsverlauf und den unterschiedlichen Therapie-möglichkeiten ausgetauscht werden. Und natürlich will die Gruppe allen Betroffenen Mut machen. Leukämie ist eine Erkrankung des blutbildenden und lymphatischen Systems. Chronische Leukämien werden häufig zufällig entdeckt. Sie beginnen meist schleichend und verlaufen in drei Phasen. Erste Anzeichen können allgemeine Krankheitssymptome wie Unwohlsein und Ermüdung, Leistungs-minderung, aber auch Fieber, Nachtschweiß und Gewichtsverlust Klönstunde bei „Fresena“ Im Clubhaus des Deutschen Roten Kreuzes in Altenwalde (Am Königshof 1) findet am Donnerstag, 10. April, wieder die Klön- und Teestunde des Clubs „Fresena“ (Die freien Ostfriesen e.V.) statt. Beginn der Veranstaltung ist um 15.30 Uhr Interessierte sind herzlich willkommen. hwi sein. Auftreten können Milz- und Lymphknotenschwellungen, Juckreiz, Ausschläge und Infektionen. Ziel der Therapie ist es, ein Fortschreiten in die nächste Krankheitsphase zu verhindern. Die Gruppe trifft sich jeden 1. Dienstag im Monat um 17 Uhr in den Räumen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands, Kirchenpauerstraße, 1. Betroffene und Angehörige sind herzlich willkommen. Weitere Infos gibt es bei der KIBIS im Paritätischen, Frau Tscharntke, Telefon (0 47 21) 57 93 32, Di. und Fr. 9 bis 13 Uhr, Do. 14 bis 16 Uhr. ku/hwi Im „Quartier“ gelegen Die Cuxhavener Straßennamen / Heute: Karpfangerstraße In der aktuellen Kurier-Serie stellen wir Straßen und Plätze aus dem Cuxhavener Stadtgebiet vor. Heute: Karpfangerstraße. Dabei handelt es sich um eine Straße im „Lehfeld Quartier“ zwischen Wulffhagen und Lappestraße. Benannt am 19. März 1936 nach Berend Jacob Karpfanger, geboren 1622 in Hamburg. Als Hamburger Konvoi-Kapitän befehligte er die mit 54 Kanonen bestückte „Wappen von Hamburg“. Insgesamt diente eine Flotte von sieben Convoyern als „Wapen“ (niederdt. = Waffen) zur Sicherung der Handelsschifffahrt gegen feindliche Angriffe und Piraten. Wiederholt führte er die ihm anvertrauten Geleitzüge sicher nach Skandinavien und nach Spanien. Auf der Reede von Cadiz kam Karpfanger am 10. Oktober 1683 ums Leben, als auf seiner in Brand geratenen Fregatte „Wappen von Hamburg“ die Pulverkammer explodiert war. Quellenhinweis: „Die Cuxhavener Straßennamen“ von Günter Wolter, 2. erweiterte und aktualisierte Auflage 2001. Fotos: Witthohn Belastete Fische Hausfrauenbund lud zum Vortrag ein Kürzlich hatte der Hausfrauen Bund Cuxhaven zu einem Informationsnachmittag ins Forum Maritim geladen. Der Geschäftsführer der Firma Kutterfisch, Horst Huthsfeldt, informierte über die Kutterfisch Zentrale Cuxhaven, die 1964 als Vermarktungs- und Erzeugergesellschaft für Nord- und Ostseefischer mit 18 eigenen Schiffen gegründet wurde. Kutterfisch vermarktet und verarbeitet Seelachs, Hering, Dorsch, Sprotten, Kabeljau und Mix. 1964 bekam Kutterfisch 19% Fangquote, die bis heute gilt. Seit 2008 ist Kutterfisch als einzige deutsche Fischerei für Nachhaltigkeit zertifiziert. Diese Zertifizierung bedeutet Transparenz der Rückverfolgung vom Fischer bis zum Endverbraucher. Alle Schiffe sind mit einem elektronischen Logbuch ausgestattet, so kann exakt zurück verfolgt werden, welcher Fisch in welchem Fanggebiet gefischt wurde. Denn die Zuordnung zu einem der riesigen Fanggebiete, in die die Welternährungsorganisation (FAO) die Weltmeere aufgeteilt hat, reicht nicht aus, dem Verbraucher Auskunft zu geben, ob sein Fisch aus einem nachhaltig bewirtschafteten Bestand stammt. Thematisiert wurde auch die Diskussion über das Discard-Verbot. Die FAO schätzt den Umfang der Discards (Rückwürfe des Beifangs) auf 20 Millionen Tonnen jährlich. Neben illegaler Fischerei und zu hoch angesetzten Fangquoten stellt die aktuelle Handhabung der Beifänge in der EU eine große Gefährdung für die Fischbestände dar. Durch den Einsatz von Netzen mit größeren Maschenbreiten können Discards mit vergleichsweise geringem Aufwand erheblich reduziert werden. Die Anwesenden hatten zum Thema Fischkonsum viele Fragen, z.B. „Wo endet die Kennzeichnungspflicht“? Die neue Kontrollverordnung gibt dem Verbraucher nur bei Frischfisch, Räucherfisch und unverarbeitetem tiefgekühltem Fisch mehr Transparenz. Bei verarbeiteten Fischprodukten gibt es nach wie vor keinerlei Pflicht zur Herkunftskennzeichnung. Die 1. Vorsitzende Heike Zehle überreichte Horst Huthsfeldt eine Spende für das Forum Maritim und dankte ihm, dass er so engagiert und mit großer Kompetenz durch den Nachmittag geführt hat. ku/hwi Versammlung der Gilde Die Jahresversammlung der Ritzebütteler Schützengilde findet am Mittwoch, 23. April, 20 Uhr, im Schützenhaus Brockeswalde statt. Auf der tagesprdnung stehen Berichte und Ehrungen. Außerdem wird über das Schützenfest 2014 gesprochen. hwi


140409_CUK
To see the actual publication please follow the link above