131211_CUK_008

131211_CUK

8 KURIER STADT& LAND 11. 12. 2013 Cover-Ausstellung über Beatles Jean Charles Montigny ist seit 50 Jahren treuer Anhänger der Fab Four Straßenbogen in Altenwalde Die Cuxhavener Straßennamen / Heute: Kantstraße In der aktuellen Kurier-Serie stellen wir Straßen und Plätze aus dem Cuxhavener Stadtgebiet vor. Heute: Kantstraße. Dabei handelt es sich um einen Straßenbogen in Altenwalde nahe der Geschwister Scholl-Schule. Traditionsname Mühlenberg musste weichen Früher hieß die Straße Amselweg. Die platzartige Erweiterung auf der Höhe mit dem Namen „Mühlenberg“ ist durch Ratsbeschluss vom 30. Januar 1997 als Sackgasse der Kantstraße zugeordnet worden. Damit entfiel der Traditionsname „Mühlenberg“ als Straßenname. Die Kantstraße erhielt ihren Namen am 1. Januar 1976 nach dem deutschen Philosophen Immanuel Kant, geb. am 22. April 1724 in Königsberg, dort gestorben am 12. Februar 1804. Quellenhinweis: „Die Cuxhavener Straßennamen“ von Günter Wolter, 2. erweiterte und aktualisierte Auflage 2001, erhältlich unter anderem auch bei der Oliva- Buchhandlung am Kaemmererplatz. Fotos: Witthohn Dachdeckerei hilft nicht nur „im Sturm“ Die U7-Fußballmannschaft des TSV Altenwalde freut sich über einen neuen Trikotsatz. Gesponsert wurde dieser von der Dachdeckerei Land Wursten. Inhaber und Dachdeckermeister Volker Wilkens und sein sechs Mann starkes Team sind nicht nur in der stürmischen Jahreszeit für ihre Kunden da. Sie stehen zwölf Monate im Jahr für Qualität, um höchsten Ansprüchen gerecht zu werden. Für die Kinder sind die Trikots auch bei der kalten Jahreszeit ein großartiges Geschenk. So ausgerüstet gehen sie bereits als Sieger in die nächsten Hallenturniere. Das Foto zeigt (hintere Reihe, v.l.): Trainer Sascha Solf und Co-Trainerin Rebecca Althof. Mittlere Reihe: Sponsor Volker Wilkens, Ben Reckardt, Ole Steinat, Ole Jackstell, Max Stracke, Matti Ole Eilers, Tim Fink, Colin Solf, Juna Ahlf und Jenrik Bunck Vordere Reihe: Jan Kulwikowski, Lukas Müller, Thorben Knecht, Frederick Greve, Tim Wojcik, Julien Steinat, Hauke Albrecht, Silas Politis, Julian Hogrefe und Laurin Boer. ku/hwi/Foto: Privat Ihre Biografien füllen in zahlreichen Bibliotheken und gut sortierten Buchläden etliche Regalmeter, ihre Tonträger sind immer noch in jedem besseren Musikgeschäft vorhanden, ihr Sound erklingt oft im Radio (besonders bei NDR 1 oder Radio Bremen 4), ihre Bühnenshows werden durch zahlreiche Coverbands weltweit kopiert. Die Rede ist von der berühmtesten, erfolg- und einflussreichsten Popband der Welt, den Beatles. Vor nunmehr 50 Jahren begann von Großbritannien aus ihr Siegeszug rund um den Globus, stets gepaart mit der „Beatlemania“, die im August 1963 mit dem Superhit „She loves you“ einsetzte und mehrere Jahre unvermindet anhielt. So tauchten dann auch im Herbst jenen Jahres die ersten Schallplatten der Beatles als „Singles“ (Material Vinyl, Durchmesser 17,5 cm, 45 min Drehgeschwindigkeit, Spieldauer bis knapp fünf Minuten) auch in Musikläden Cuxhavens und umzu auf. Das waren auch begehrte Weihnachtsgeschenke für die Jugend, vor allen Dingen der eingängige Song mit dem „Yeah-yeah-yeah“, die Vorgängerplatten „Please please me“ oder „From me to you“. Ziemlich schnell warf das Management der Beatles (Brian Epstein) auch eine Langspielplatte (LP), auch „Album“ genannt, auf den Markt. Sie wurde nach dem ersten Nr. Eins-Hit der Band auch „Please please me“ genannt. Bert Kaempfert führte bei ersten Aufnahmen Regie Diese LP lag sicherlich hier und dort schon auf weihnachtlichen Gabentischen von Cuxhaven, fast ausschließlich dort, wo Jugendliche zu Hause waren, die von dem Beatles-Fieber angesteckt wurden. „Pilzköpfe“, „Heulbojen“ und „Luftschutzsirenen“ nannten mit verächtlichem Ton die Erwachsenen die Jungs aus der nordenglischen Hafenstadt Liverpool, die 1960 bis 1962 mehrere Engagements in Hamburg hatten und dort unter der Regie von Bert Kaempfert ihre ersten Platten („My Bonnie“, „Cry for shadow“, Ain’t she’s sweet“) aufnahmen. Nun findet aus Anlass des Jubiläums „50 Jahre Beatles-Musik in Cuxhaven“ eine Ausstellung von Original-LP-Covers in der Bürgerhalle des Rathauses (Rathausplatz 1) statt. Zur Eröffnung als Vernissage laden Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch und sein Veranstaltungs-Team am Donnerstag, 12. Dezember, um 17 Uhr in die Bürgerhalle ein. OB Dr. Getsch wird sein Grußwort sprechen, Ausstellungs-Initiator Jean Charles Montigny, seit 50 Jahren treuer Anhänger der „Fab Four“, führt danach in die Cover-Ausstellung ein. Angesagt ist auch ein bekannter Rock- und Pop- Musiker aus der Umgebung Cuxhavens, der bereits vor 50 Jahren Titel der Beatles auf öffentlichen Tanzveranstaltungen nachspielte und der die Beatles Ende 1962 live im „Star Club“ auf dem St.-Pauli-Kiez erlebt hat. Mehrere Beatbands coverten in jener Zeit im Elbe-Weser- Dreieck den sogenannten „Mersey-Sound“ und besonders die erfolgreichen frühen Titel der Liverpooler Spitzenband. Sicherlich werden sich viele Bürger unserer Stadt und umzu an diese wilde und bewegte Zeit erinnern. Es sind vor allen Dingen die Jahrgänge 1944 bis etwa 1950/51, die der Beatlemania erlagen. Der überlegene John Lennon, der charmante Paul McCartney, der zurückhaltende George Harrison und der witzige Ringo Starr - das war das angesagte Quartett, dass die Jugend in Europa und nur Monate später in der Welt in ihren Bann schlug. Die LP-Cover-Ausstellung im Rathaus soll an diese bahnbrechende Weihnachten vor 50 Jahren erinnern. Möglicherweise können die hoffentlich zahlreichen Besucher zur Ausstellungseröffnung am 12. Dezember auch einige Dinge mitbringen, die an die Beatles erinnern (Fotos, Autogrammkarten, Singles, weitere LP-Covers, Beatle-Boots etc.). Es soll ein Abend in der Bürgerhalle werden, an dem man wieder in seine Jugend hineintauchen kann. Es ist ebenfalls ein wenig Livemusik (ausschließlich Beatles- Lieder) vorgesehen. ku Erster Stammtisch der AfD Am Montag, 16. Dezember, 19 Uhr, Sportlereck Cuxhaven, Beethovenallee findet der erste AfD Stammtisch in der Stadt Cuxhaven statt. „Ich denke, es ist dringend an der Zeit, dass wir uns politisch gestaltend einbringen, auch Cuxhaven braucht einen engagiert liberal-konservativen AfD-Ortsverband. Dazu lade ich Sie herzlich ein. Ich freue mich, wenn ich möglichst viele Mitglieder, Freunde und politisch Interessierte bei unserem Treffen begrüßen kann“, sagt Wolfgang Mehlhoff, Kreisschatzmeister der AfD, der in Cuxhaven den Stammtisch organisiert. „Gerade nach dem Bruch der Koalition im Stadtrat zwischen SPD und Freien Wählern werden die Karten neu gemischt“, stellt Kreisvorsitzender Bernd Vogel fest. Die AfD wird sich ab sofort in die Cuxhavener Politik einmischen und allen interessierten Bürgern eine alternative Plattform zu den Etablierten bieten! ku/hwi Treffen beim Club Fresena Der Verein „Club Fresena – Die freien Ostfriesen“ lädt zum letzten Mal in diesem Jahr 2013 zum Treffen ein. Das Treffen findet statt am Donnerstag, 12. Dezember, 15.30 Uhr, im Klubhaus des DRK, Am Königshof 1, im Ortsteil Altenwalde. Dann findet auch wieder die so beliebte „Klön- und Teestunde“ statt. hwi Schutzstreifen für Radfahrer Nachdem kürzlich die Fahrbahn in der Deichstraße, zwischen B 73 und Mittelstraße, erneuert wurde, ist jetzt auf der Deichseite ein Schutzstreifen für Radfahrer markiert worden. In Fahrtrichtung Norden wird ab der B 73 bis zur Einmündung Mittelstraße eine unterbrochene Fahrbahnmarkierung in 1,5 Meter Breite hergestellt, die mit Fahrradpiktogrammen versehen ist. Der Schutzstreifen dient als sichere Führung für den Radverkehr und darf im Begegnungsfall von Kraftfahrzeugen überfahren werden, wenn keine Radfahrer gefährdet werden. In diesem Zusammenhang weist die Stadt Cuxhaven darauf hin, dass der vorhandene Radweg, der in der Deichstraße vor den Häusern verläuft, nur in Fahrtrichtung Innenstadt/ Kaemmererplatz benutzt werden darf. Sehr oft sind hier Radfahrer in Richtung Alte Liebe zu beobachten, die den Radweg fälschlicherweise benutzen. ku/hwi/Foto: Witthohn


131211_CUK
To see the actual publication please follow the link above