131211_CUK_006

131211_CUK

6 KURIER STADT& LAND 11. 12. 2013 Sport spielt eine große Rolle Hafnarfjördur ist die isländische Handball-Großmacht / 4. Woche des Sports 2014 Mitglieder der Cuxhavener Delegation wurden von Marin Hrafnsdottir (links) durch den sagenumwobenen Elfengarten Hafnarfjördurs geführt. Gisli Valdimarsson freute sich über die Tanne... ... ebenso wie Ludvik Geirsson. Der Cuxhavener Partnerschaftsvereinsvorsitzende Jürgen Donner hatte für die Stadt Hafnarfjördur ein wunderschönes Bild der Kugelbake als Präsent dabei. Dann stand der erste Höhepunkt des Besuches an: Dr. Ulrich Getsch übergab in einer feierlichen Zeremonie an der „kleinen Kugelbake von Hafnarfjördur“ (ein Geschenk des Partnerschaftsvereins) eine Bank an Bürgermeisterin Gudrun Agusta Gudmundsdottir. Diese freute sich sehr über das Präsent, dessen endgültiger Platz noch festgelegt wird. Nach einem Besuch in der Baumschule von Hafnarfjördur, bei dem sich Holmfridur Finnbogadottir erneut als wunderbare Gastgeberin erwies, und einem Besuch am stetig wachsenden Cuxhaven Wald ging es zum Tannenbaum Anleuchten in den Hafen von Hafnarfjördur. Daran nahmen auch der deutsche Botschafter auf Island Thomas Meister und der Vorsitzende des Hafenrates und ehemaliger Bürgermeister Ludvik Geirsson, teil. Der Weihnachtsmann schaute, sehr zur Freude der zahlreichen Kinder, ebenfalls vorbei. Als Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch den Knopf drückte, um den Tannenbaum zu erleuchten, den Cuxhaven der Partnerstadt Hafnarfjördur jährlich schenkt, brandete Jubel unter den rund 200 Besuchern am Hafen der isländischen Stadt auf. Der Baum war auch in diesem Jahr ein würdiges Symbol einer tiefen freundschaftlichen Verbindung. Abends hatte Botschafter Thomas Meister die Cuxhavener Delegation, zusammen mit einer Hamburger Abordnung, zum Essen eingeladen. In sehr angenehmer Atmosphäre wurden zahlreiche Gespräche geführt, die sich nicht nur um die Partnerschaft, sondern auch um wirtschaftliche Interessen drehten. Dr. Ulrich Getsch, Erika Fischer sowie Melanie Eitzen Fischer und Wilhelm Eitzen gingen am darauffolgenden Tag auf „Golden- Circle“-Tour und erlebten Geysir, Gullfoss und Pingvellir hautnah, während der Rest der Delegation zur Blauen Lagune und ins Nationalmuseum von Reykjavik reiste. Hafnarfjördur in 25 Jahren ganz schön gewachsen Am Montag endete der Besuch mit einem weiteren Gesprächsaustausch des Cuxhavener Oberbürgermeisters und der Bürgermeisterin von Hafnarfjördur. Die Entwicklungen beider Städte standen dabei im Mittelpunkt. Dr. Getsch zeigte sich beeindruckt, wie Hafnarfjördur im Laufe der vergangenen 25 Jahre kontinuierlich gewachsen ist. Am Ende des Besuchs ver- abschiedeten sich Freunde von Freunden. Dass die Partnerschaft zwischen Hafnarfjördur und Cuxhaven lebt, werden auch die Aktivitäten 2014 unterstreichen. Auf vielen Ebenen wird es dabei wieder zu gegenseitigen Besuchen kommen. Um solche Aktivitäten vorzubereiten treffen sich die Vorstandsmitglieder der Partnerschaftsvereine mit Vertretern von Kultur, Politik, Kirche und Sport Hafnarfjördurs im Cafe Sufistinn. Erneut stand dabei der Sport im Mittelpunkt. Kein Wunder, hatte die Cuxhavener Delegation am Vorabend das Spitzenspiel der 1. Isländischen Handball-Liga zwischen FH Hafnarfjördur (2.) und Haukar Hafnarfjördur live erlebt. Haukar setzte sich mit 31:27 am Ende verdient durch. Nun kamen Vertreter beider Vereine zur Sitzung, um über den Besuch zur „4. Woche des Sports“ 2014 in Altenwalde zu sprechen. Haukar würde gerne zwei Teams (13 bis 16 Jahre) schicken, FH ebenfalls (Jahrgänge 1996/97 und 1997/98). Vier Teams - das wäre eine ganz schöne Herausforderung für die Organisatoren, aber auch dies wird gelingen. Herwig V. Witthohn Im Namen von Ulla Bergen übergab Herwig V. Witthohn ein Buchpräsent an Anna Sigrídur Einarsdóttir, das die Ratsvorsitzende privat für die Stadtbibliothek Hafnarfjördur gekauft hatte. Empfang für die Cuxhavener Delegation beim deutschen Botschafter auf Island. Anna und Herwig V. Witthohn, Erika Fischer, Jürgen und Brunhilde Donner, Björg Seidenkranz, Oberbürgermeister Dr. Ulrich Getsch, Botschafter Thomas Meister, Wilhelm Eitzen, Melanie Eitzen-Fischer, Marion und Wolf Dick. Intensive Planung im Cafe Sufistinn zwischen den Partnerschaftsvereinen. Gudjon Sverrisson, Wilhelm Eitzen, Wolf Dick, Björg Seidenkranz, Jürgen Donner, Sigurdur Örn Porleifsson und Gisli Valdimarsson (v.l.). Bürgermeisterin Gudrun Agusta Gudmundsdottir (r.) mit Gisli Valdimarsson, Erika Fischer und Dr. Ulrich Getsch an der Kugelbake von Hafnarfjördur. Im Derby zwischen Spitzenreiter Haukar Hafnarfjördur (Rote Trikots) und dem Zweiten HF Hafnarfjördur behielt Haukar die Oberhand und siegte am Ende verdient mit 31:27. Dennoch bleibt es in der 1. Handball-Liga spannend.


131211_CUK
To see the actual publication please follow the link above