Markus-Passion wird aufgeführt. Seltene Fassung von Grychtolik kommt zu Gehör.

Der St.-Severi-Chor Otterndorf und die Kantorei Land Hadeln studieren seit über einem Jahr unter der Leitung von Kai Rudl (rechts) die Markus-Passion von Johann Sebastian Bach ein, die am Sonnabend 1. April, in Otterndorf aufgeführt wird. Foto: Schult

Der St.-Severi-Chor Otterndorf und die Kantorei Land Hadeln studieren seit über einem Jahr unter der Leitung von Kai Rudl (rechts) die Markus-Passion von Johann Sebastian Bach ein, die am Sonnabend 1. April, in Otterndorf aufgeführt wird. Foto: Schult

OTTERNDORF. Am Sonnabend, 1. April, um 17 Uhr erklingt in der St.- Severi-Kirche Otterndorf die Markus-Passion von Johann Sebastian Bach.

Der Chor der St.-Severi-Gemeinde und die Kreiskantorei Land Hadeln haben dieses Werk seit über einem Jahr intensiv vorbereitet. Dazu wirken als Solisten mit: Ursula Fiedler (Sopran), Andrea Hess (Alt), Henning Kaiser (Tenor) und Sven Erdmann (Bass). Das Orchester "Neue Philharmonie Hamburg" und Anna Scholl als Continuo-Spielerin werden den Instrumentalpart übernehmen. Die musikalische Leitung hat Kreiskantor Kai Rudl. Von der Markus-Passion gibt es mehrere stark unterschiedliche Rekonstruktionen. Von dem Werk ist gesichert nur das Libretto von Picander erhalten. Die Musik ist leider verschollen. Allerdings ist der musikalische Ursprung der Passion bekannt, sie liegt in der von Johann Sebastian Bach komponierten Trauer-Ode für die sächsische Kurfürstin Christiane Eberhardine. So sind die daraus entnommenen Sätze, Anfangs- und Schluss-Satz der Passion und drei Arien, in allen Rekonstruktionsversuchen der Markus-Passion enthalten - in einer umtextierten Form, einer sogenannten "Parodie".

Der Vorverkauf hat bereits begonnen

In Otterndorf erklingt Bachs Markus-Passion in einer selten zu hörenden Rekonstruktion des deutschen Cembalisten und Musikforschers Alexander Ferdinand Grychtolik aus dem Jahr 2014. In dem Bemühen um eine größtmögliche stilistische Annäherung an die historisch belegten Aufführungen des Werkes in den Jahren 1731 und 1744 erklingt in seiner Fassung fast durchgängig Musik von Johann Sebastian Bach, teilweise entnommen aus der Matthäus-Passion und der Johannes-Passion sowie aus einigen Kantaten in Anpassung an den überlieferten Text von Picander.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf zum Preis von 18 Euro (ermäßigt 12 Euro) erhältlich in der Altstadt-Buchhandlung Otterndorf, Telefon (0 47 51) 21 01; in der Tourist-Information Otterndorf, unter Telefon (0 47 51) 91 91 31; im Reisebüro Hunger im MarC 5 Cadenberge, unter Telefon (0 47 77) 800 88 88, sowie in der Oliva-Buchhandlung Cuxhaven, unter Telefon (0 47 21) 39 59 99. Restkarten gibt es an der Abendkasse zum Preis 20 Euro (ermäßigt 14 Euro). ts

Cuxhavener Nachrichten Niederelbe Zeitung Der Helgoländer CUXjournal Cuxtipps