Handbike-Profi David Völzmann ist durch sein Spezialrad selbstständiger

Auch in der Freizeit nutzt David sein Handbike gern und oft. Das Rad ist eine individuell auf ihn zugeschnittene Sonderanfertigung. Foto: privat

Auch in der Freizeit nutzt David sein Handbike gern und oft. Das Rad ist eine individuell auf ihn zugeschnittene Sonderanfertigung. Foto: privat

OTTERNDORF. Es gibt viele Ursachen, warum Menschen auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Oftmals ist es ein Unfall oder eine Krankheit, die den eigenen Beinen künftig stark eingeschränkt oder gar komplett die Funktion versagen. Dank eines gesellschaftlichen Umdenkens können Rollstuhlfahrer immer mehr am öffentlichen Leben teilhaben. Aber die Rollstuhlfahrer können auch selbst aktiv werden, um wieder mehr an Selbstständigkeit zu gewinnen.

Vor fünf Jahren feierte das Handbike-Rennen seine Premiere beim Otterndorfer Küstenmarathon. Initiator dieser Veranstaltung ist David Völzmann: "Ich wollte unbedingt auch am Küstenmarathon teilnehmen. Leider war das aufgrund meiner Krankheit nicht möglich und so kam die Idee auf, ein Handbike-Rennen einzuführen." Glücklichweise zeigten sich die Organisatoren offen für Davids Vorschlag und seither ist das Handbike-Rennen beim Küstenmarathon nicht mehr wegzudenken.

Schon im ersten Jahr konnte David auf Anhieb fünf Handbiker an den Start bringen.

"Für den diesjährigen Küstenmarathon gibt es, inklusive mir, bisher sechs feste Anmeldungen. Aber jeder Handbiker ? egal woher er kommt ? kann sich gern noch für den Start anmelden", betont der Schüler der Johann-Heinrich-Voß-Schule.

Sieben Kilometer-Strecke für Jedermann

Die sieben Kilometer lange Strecke schätzt David als absolut machbar für jeden Handbiker ein. "Viele langjährige Handbiker fühlen sich durch die einfache Strecke sogar unterfordert, also ist das erst recht ein Hinweis darauf, dass jeder es schaffen kann", betont David Völzmann.

Lesen Sie weiter auf der Seite 3. pwe

Cuxhavener Nachrichten Niederelbe Zeitung Der Helgoländer CUXjournal Cuxtipps