11. März 2015

Hadler Kurier

Einfach schön! "Konkurrenz für die Route 66".

Die Fähre in Brobergen ist Teil der "Deutschen Fährstraße". Im letzten Sommer war sie eine der Stationen der Fahrradstaffel von Bremervörde bis nach Kiel. Foto: Schult

Die Fähre in Brobergen ist Teil der "Deutschen Fährstraße". Im letzten Sommer war sie eine der Stationen der Fahrradstaffel von Bremervörde bis nach Kiel. Foto: Schult

OSTEN. Riesenfreude bei der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Osteland, der Trägerin der 2004 eröffneten Deutschen Fährstraße Bremervörde - Kiel: Die maritime Route, die Oste und Ostsee verbindet, ist als zweitschönste deutsche Ferienstraße ausgezeichnet worden.

Wie das Magazin "Focus" am Dienstag in seiner Online-Ausgabe unter der Überschrift "Das sind die fünf schönsten Straßen Deutschlands" schreibt, rangiert die an der Oste entwickelte "Fährienstraße" laut Expertenurteil gleich nach der Deutschen Märchenstraße unter den Top Five der deutschen Touristikrouten. Auf den Plätzen 3 bis 5 folgen die Deutsche Hopfenstraße und die Sächsische-Schweiz-Route.

"Focus online" hat die Rangfolge in Kooperation mit der Reiseexpertin Bettina Gläser vom ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland (www.arcd.de) und dessen Clubmagazin "Auto&Reise" aufgestellt. Die ausgewählten "fünf Traumstraßen" seien, so die Begründung, "Konkurrenz für die amerikanische Route 66": "Deutschland ist das wahre Autofahrerparadies."

Illustriert ist der Beitrag mit einem Foto der historischen Schwebefähre, die zwischen Rendsburg und Osterrönfeld den Nord-Ostsee-Kanal überbrückt und die gemeinsam mit ihrer "Schwesterfähre" zwischen Hemmoor und Osten/Oste das Wahrzeichen der Route bildet.

Als "verspätetes Geburtstagsgeschenk" bezeichnet der AG-Osteland-Vorsitzende Jochen Bölsche (Oste) die jüngste Bewertung der Deutschen Fährstraße, deren zehnjähriges Bestehen im Mai 2014 die "Lobby für die Oste" unter anderem mit einer zehntägigen Fahrradstaffel von Bremervörde nach Kiel gefeiert hat.

Auch bei einer Publikumsabstimmung des mdr-Fernsehens über die "Traumstraßen Deutschlands" war die Ferienstraße, die alle Möglichkeiten der Gewässerquerung aufzeigt, als Zweitbeste platziert worden. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) wirbt auch im Internet in allen Weltsprachen für die Route: "Das 250 km lange maritime Museum "Deutsche Fährstraße" verbindet Furt und Fährprahm, imposante Schwebefähren - filigrane Meisterwerke der Ingenieurskunst aus der Kaiserzeit, neuzeitliche Brücken und Tunnelbauten von Bremervörde entlang der Oste, Unterelbe, Nord-Ostsee-Kanal bis hin zur Kieler Förde."

Weiter schreibt die DZT über die Ferienstraße, die eine Grüne Route (Radfahrer), eine Blaue Route (Wassersportler) und eine Rote Route (Autofahrer, Wohnmobile) umfasst: "Mit 17 Fähren musst Du fahrn, über 13 Brücken musst Du gehen - so lautet der Slogan der Deutschen Fährstraße. ‘Erlebnis-Fahrten’ zwischen Moor, Geest und Marsch - von Deichen und Leuchttürmen flankiert, von Möwen umkreischt und von Traumschiffen begleitet - in diesem maritimen Ambiente in Deutschlands Norden lassen sich nahezu alle Möglichkeiten erfahren, die der Mensch je ersonnen hat, von der urtümlichen Ochsenfurt bis hin zu den modernsten ‘Kreuzfährschiffen’ der Welt."

Jochen Bölsche

Cuxhavener Nachrichten Niederelbe Zeitung Der Helgoländer CUXjournal Cuxtipps